Monthly Archives: Februar 2012

Brandgefährliches Buch

Zum Inhalt: Ein Lindwurm – noch dazu ein dichtender, beleibter Lindwurm – mit einem doch recht eigenwilligen Namen, Hildegunst von Mythennetz. Das fängt ja schon mal gut an dachte ich mir, doch Moers hat es geschafft eine Geschichte zu schreiben, die den Leser nicht mehr loslässt. Fast möchte man meinen man hätte eines der lebenden Bücher aus dem… Read More »

Familiengeschichte

Zum Inhalt: Amerikanische Familien- und Gesellschaftsgeschichte erwartet den Leser auf 784 Seiten. Dank der Globalisierung jedoch nicht auf amerikanische Verhältnisse beschränkt. Immer wieder beschleicht einen das fast körperliche Gefühl die archetypischen Charaktere in seiner eigenen sozialen Umgebung in der einen oder anderen Ausprägung wiederzuerkennen. Enid und Albert, seit fast 50 Jahren verheiratet und mehr aneinander gewöhnt denn wirklich… Read More »

Wie sieht ein Künstler die Realität

Zum Inhalt: In der autobiografischen Erzählung schildert Hesse die letzten Wochen und Monate der Beziehung, zwischen dem international geschätzten Maler Veraguth, seiner Ehefrau Adele und den beiden Söhnen Pierre und Albert. Die Entfremdung der beiden Ehepartner spiegelt sich u.a. darin, dass Veraguth, in seiner Malerei Zuflucht suchend, in einem Anbau an seinem Atelier auf dem Gut Roßhalde lebt,… Read More »

Ostereiersuche auf einem englischen Anwesen

Zum Inhalt: Hat man sich erst mal in diesem Buch festgelesen, so fällt einem als erstes die schier unglaubliche Anzahl an Berichten, (Erfolgs) Storys und Anekdotenflut auf, die amerkianische Selbsthilfebücher nun einmal auszeichnet. Streng nach dem Motto Du kannst alles, Du musst es nur wollen und Dich an diese und jene Regel halten, wird dem Leser in der… Read More »

Starker Tobak…

Zum Inhalt: Vordergründig handelt der Roman, erzählt von der Hauptfigur Alex, von eben demselben, der mit seiner Gang von weiteren 3 Kleinkriminellen jeden Abend die Straßen seiner Stadt und ihrer Umgebung unsicher macht. Ihre Verbrechen werden dabei in der ihnen eigenen Sprache – die für den Leser anfangs sehr gewöhnungsbedürftig ist – beschrieben, wobei die Brutalität und das… Read More »

Herausragende österreichisch-ungarische Erzählkunst

Zum Inhalt: In diesem Band sind sämtliche Erzählungen Joseph Roths zusammengestellt und ermöglichen dem Leser einen breit gefächerten Überblick durch das Erzählwerk eines der „größten Schriftsteller, den Österreich je hervorgebracht hat.“ (Andre Heller). Minutiös, teils liebevoll, teils mit realistischer Härte schildert Roth v.a. Lebensgeschichten und -schicksale von einfachen Menschen. Solchen die an der Geschichte scheitern und solche die… Read More »

Das Insektenhotel

Zum Inhalt: Nachdem wir in unserem kleinen Garten die ersten solitären Bienen beobachten konnte, haben wir uns ein wenig schlau gemacht, wie wir diese interessanten und nützlichen Zeitgenossen bei uns auf Dauer ansiedeln könnten. Wir stießen u.a. auf dieses Buch und können es nur wärmstens weiterempfehlen, die Bauanleitungen sind klar und deutlich ausgeführt, wobei auf für Leute mit… Read More »

Fedora

… für Interessierte. Zum Inhalt: Wer mit Fedora, Redhat oder CentOS-Betriebssystemen zu tun hat findet in diesem englischsprachigen Buch einen sehr guten Überblick der Möglichkeiten des Betriebssystem, v.a. auch im Hinblick auf den Desktopeinsatz. Serverapplikationen und -möglichkeiten werden ebenfalls kurz betrachtet. Abgerundet wird der Inhalt durch eine sehr gute Einführung in das Firewalling. Zum Buch: Wie von O’Reilly… Read More »

Neues aus dem Vilm-Universum

Ja’ana K’jonasoidt Hakon T’Arastoydt ist Galdani… und ein Versuchskaninchen wieder willen. Nicht ohne etwas Hilfe gelingt ihr die Flucht vor ihren Peinigern, womit ihre Odyssee – an deren erhofftem Ende die Heimkehr nach Galdäa steht – erst beginnt. Verquickt mit ihrem Schicksal ist auch jenes von Markus Hataka, Musiker und Exjunkie, sowie des Studenten Michael Sanderstorm. Der eine… Read More »

So sehen gute Bücher aus…

… wenn ich sie erst mal fertig gelesen habe und sie zur Rezension auf meinem Schreibtisch liegen – leider meistens viel zu lange. Leider hat mein Tag auch nur 24 Stunden 😉 . Diese Haftmarker sind eine grenzgeniale Erfindung: sie machen das Buch, resp. dessen Seiten nicht kaputt, können einige Male wieder verwendet werden, man kann sie genau… Read More »