Monthly Archives: März 2013

Lesenswerte Literaturgeschichte…

„Die Gedanken der sonst so wohlweisen Männer waren nun so kurz wie Häcksel;…“ (S.20) Zum Inhalt: Die tragische Geschichte zweier Liebenden, die aufgrund ihrer Familiengeschichte keine gemeinsame Zukunft sehen, wird von Keller in seine Heimat, die Schweiz transponiert. In der ländlichen Umgebung sind es zwei anfangs bedachte und gesetzte Bauernfamilien, die sich im Laufe der Auseinandersetzung um ein Stück… Read More »

Zeitreise in Etappen…

„Ich versuche stets die Gegenwart als gegeben hinzunehmen und mich auf die Gestalt der Zukunft zu konzentrieren.“ (S.187) Zum Inhalt: Rhodan und die CREST III mit ihrer Besatzung stecken nach wie vor 50.000 Jahre in der Vergangenheit fest. Zusehends durch die schon rein zahlenmäßige Übermacht der lemurischen Verfolger mehr und mehr in die Enge getrieben entschließen sich die… Read More »

Eutopisches und Dystopisches in der SF-Literatur der DDR in den achtziger Jahre…

„Die Abkopplung der DDR-SF von der Entwicklung der internationalen SF war nicht vollkommen, war aber doch so stark, dass eine vergleichsweise selbständige Entwicklung zu verzeichnen war.“ (S.104) Zum Inhalt: Karsten Kruschel hat mit seiner vielschichtigen Arbeit, das Buch beruht auf dem Text einer 1992 vor der Philosophischen Fakultät der Pädagogischen Hochschule Leipzig verteidigten Dissertation mit dem Titel „Dialektik… Read More »

Es ist als käme man wieder nach Hause…

„Sie haben ja überhaupt unheimlich viele eigene Worte für diese gottverlassene, verregnete Welt gefunden“ (S.109) Zum Inhalt: Schon die Gestrolche mit ihrer Fauna, ihren bewegten Schatten dem ohrenbetäubenden Lärm der Schreilen und ihrer Fähigkeit sich jeder wissenschaftlich erklärenden Endgültigkeit zu entziehen begleiten den Leser auf Schritt und tritt über den Planeten Vilm. Jener Planet der mehr aus einer… Read More »