Yearly Archives: 2014

Sammler, Kleingalaxie und große Ansprüche…

„Krieg ist immer ein schmutziges Geschäft, ganz egal auf welcher Seite man steht.“ (S.372) Zum Inhalt: Der Erfolg des Widerstandes gegen die Schreckensherrschaft der Takerer in Gruelfin steht auf Messers Schneide. Rhodan stößt bei der Suche nach Verbündeten auf das Volk der Farrogs, welches im Untergrund des Planeten Erysgan lebt. Es gelingt ihm den Anführer der Farrogs Arhaeger… Read More »

Buchkunst trifft Botanik

„In den kleinsten Dingen zeigt die Natur die allergrößten Wunder.“ – Carl von Linné Zum Inhalt: Im Band 281 der Insel-Bücherei finden sich auf 58 Seiten wunderschöne Abbildungen botanischer Vertreter von Ackergauchheil bis Zittergras. Für die künstlerische Ausführung firmieren Rudolf Koch als Zeichner und  Fritz Kredel, der die Werke in Holz schnitt. Koch, seines Zeichens begnadeter Typograph, dem wir… Read More »

„December night“

„Es gab nicht viel, das man als absolut unmöglich abtun konnte, wenn man genau und wissenschaftlich nachdachte, alles stand in Relation zu den Mitteln mit denen man ein Ziel anstrebte.“ (S.310) Zum Inhalt: Balton Wyt ist der einzige Überlebende des Absturzes der DOLDA auf einem laut Schiffssensoren gottverlassenen Planeten. Zum Glück! Denn er überlebt nicht nur den Absturz,… Read More »

Identitätskrisen, Plagiate und die Pest…

„»…, bei der Nacht sind alle Kühe schwarz, selbst die schwarzen« – »Ja«, sagte sie, »auch die blanken Esel!«“ (S.63) Zum Inhalt: Wehmüller ist reisender Maler. Dies wäre an sich noch nichts außergewöhnliches, doch gelang es ihm eine besondere Technik zur Maximierung seiner Produktion und der Minimierung seiner Kosten zu erfinden, sowie zu perfektionieren: Das Schnellporträt. Er fertig… Read More »

Keine Patentrezepte, aber nicht planlos…

„Wir könnten unsere eigenen Verluste auf nahezu Null reduzieren, wenn wir… Plan B anwenden.“ (Pos.240) Zum Inhalt: .Sven Svenson gelingt es in seiner aktuellen Sammlung von 8 Kurzgeschichten erneut einen bunten Bogen über viele Themen der SF hinweg zu spannen. Ob es nun der Kontakt mit fremden Spezies oder (gar nicht so) fremder Technologie oder eine Auseinandersetzung mit… Read More »

Irreführende Vorboten…

„Die Natur mochte viele Gefahren bergen, aber das hatte stets etwas Vertrautes, denn die Natur war für alle Lebenwesen Vater und Mutter zugleich. Die wirkliche Gefahr drohte stets von einer Besonderheit des Lebens, die man mit dem Wort »Intelligenz« bezeichnete. (S.198) Zum Inhalt: Die MARCO POLO, das Flaggschiff des Solaren Imperiums ist nun schon seit langer Zeit in… Read More »

Allegorisches Terraformen…

„Man hatte ihm Wertvorstellungen vorgegeben, die er sich zu eigen gemacht hatte. Doch diese Werte entpuppte sich nun als Vorwände, als Ablenkung und letztendlich als unwahr.“ (S.76) Zum Inhalt: Terraformen, das ist es was Willard Zwei als seine Lebensaufgabe sieht. Darin geht er auf, definiert seine Position in einer kleinen überschaubaren Gesellschaft mit definierten Regeln, einem Halt bietenden… Read More »

Archivare leben gefährlich…

„…; oft erledigen sich die Dinge, die man auf die längste Bank geschoben hat, allein dadurch, daß sie am anderen Ende herunterfallen.“ (S.150) Zum Inhalt: Die Marco Polo, eines jener neuen riesigen Trägerschiffe der Solaren Flotte steht bereit, um mit seiner Crew nach NGC 4594 zu fliegen. Diese Galaxie, auch Sombrero – von den Terranern – oder Gruelfin… Read More »

Mannsbilder…

„Natürlich: Frauen haben es schwer im Leben, aber Männer eben auch – nur anders“ (Pos. 54) Zum Inhalt: Einen Ratgeber, der sich als „Potpourri aus unterschiedlichen Erfahrungen, Sichtweisen und möglichen Hindernissen“ (Pos.30) sieht. Aufgegriffen werden Themen wie Schwangerschaft und die Rolle des Mannes als (werdender) Vater, Partner, evtl. gefühltes fünftes Rad am Wagen, die Themenkreise Sexualität, Alter, Midlife-Crisis,… Read More »

Totgeglaubte leben länger…

„»Die Terraner sind die sympathischsten Verrückten, denen ich je begegnet bin«“. (S.126) Zum Inhalt: Der Zündmechanismus der Sextadimbombe, welche das Zeitkommando im letzten Band  im Todessatelliten plazieren konnte, hat die 200.000 Jahre bis in die Jetztzeit nicht überdauert und die Hoffnungen auf eine rasche Vernichtung des todbringenden Sonnentrabanten scheint dahin zu sein. Der Ausweg, welchen Ovaron vorschlägt besteht… Read More »