Monthly Archives: März 2014

Landschaftsperzeption im Wandel der Zeit und Kunst…

„Der Traum vom paradiesischen Glück ist nicht unterzukriegen…“ (S.190) Zum Inhalt: Vom 1.Juni bis zum 28. Oktober 2012 hatte im Tiroler Landesmuseum eine Ausstellung unter dem Titel „Blickwechsel“ ihren Platz gefunden, welche sich die ambitionierte Aufgabe stellte, dem Besucher einen historisch sehr breiten Bogen an künstlerischer Landschaftsperzeption näher zu bringen. Dieser Bogen spannte sich von der Neuen Sachlichkeit… Read More »

Hilfe zur Selbsthilfe – Wider die Angst

„Use your brain to change your brain.“ (S.8) Zum Inhalt: Das Buch teilt sich textuell in 4 große Kapitel: Teil I Unser Gehirn verstehen Wie wir die Angst in unserem Körper in den Griff bekommen Wie wir unser Angstbewußtsein in den Griff bekommen Die Veränderung des Angstverhaltens Inhaltlich kann man den Text dritteln, wobei im ersten Teil die… Read More »

SF-Brainstorming…

„Träume waren entweder das Abbild der Vergangenheit oder der Zukunft. Sie gingen immer in Erfüllung – irgendwann“ (Pos.: 179) Zum Inhalt: Vom Endzeitszenario – mit durchaus interessanten Schlussfolgerungen –, über die Schilderung von möglichen Erstkontakten, bis hin zur Auseinandersetzung mit den Implikationen von Zeitreisen, Sven Svenson deckt in seiner kleinen aber feinen Sammlung all diese klassischen SF-Themen ab.… Read More »

Heiteres Alpenmärchen

„So dreht die Welt sich immerfort Und bleibt doch stets an einem Ort. Der Egoismus ist die Achse, Der Hochmut zahlt am End‘ die Taxe; Die Erd‘ – es kommt darauf heraus, Ist nur im Grund ein Irrenhaus. Und wie ich nach und nach gewahr‘, So bin ich selbst ein großer Narr.“ (S.69) Zum Inhalt: Rappelkopf, so der… Read More »

Orientierungshilfe aus der und für die Praxis

„In der Geschichte der Medizin ist dies ein gängiges Phänomen. Gelangen große Durchbrüche, ehe sie mittels einer Theorie erklärt werden konnten, so trafen sie regelmäßig auf heftigen Widerstand seitens der Institutionen. Vor allen dann, wenn die Behandlung »natürlich« war oder »zu einfach« erschien.“ (S.116f) Zum Inhalt: David Servan-Schreiber bricht in seinem Buch über 15 Kapitel immer wieder eine… Read More »

Es werde… finster…

„Und dann, langsam, ganz langsam würde zuerst einer, und dann immer mehr, erkennen, dass die Zeit der Geschichten zu ende war, weil die Geschichte selbst neu gescrhieben werden musste.“ (S.69) Zum Inhalt: Jeder von uns kennt diesen Moment, wenn es finster wird. Der Lichtschalter auch nach mehrfachem Kippen die Lampe nicht wieder zum Leuchten bringt. Der Kühlschrank verstummt,… Read More »