Monthly Archives: Juli 2015

Von Freundschaft, Treue und dem Bund der »schwarzen Brüder«

„»Alles geht wieder vorbei. Auch die Angst und der Schmerz.«“ (S.86) Zum Inhalt: Giorgio, so der Name des „Helden“ der Erzählung, führt beileibe kein leichtes oder gemütliches Leben als dreizehnjähriger Junge eines arbeitsamen Bergbauern im verschlafenen Sognogno. In seiner kleinen Welt, bestehend aus der Familie, seiner Nonna (Großmutter), seinen Tieren, den täglichen Aufgaben und seiner Freundin Anita ist… Read More »

Umfassend und dennoch sehr gut lesbar

„Das Parade-Paradigma: »Learning by doing!« Man wird nicht nur aus Fehlern klug, auch Beispiele erleichtern den Einstieg ungemein.“ (S.93) Zum Inhalt: Die 808 Seiten des umfangreichen MySQL-Handbuches teilen sich in 4 große Gliederungseinheiten (siehe Haupteinteilung weiter unten), von denen eine organisch auf die andere aufbaut, ohne jedoch dem bereits etwas versierteren Datenbankadmin eine zwingende Lesechronologie vorzugeben. Dem Einsteiger… Read More »

Reise zur eigenen Identität

„Wir sind alle ungeheuer ignorant und anmaßend, wenn es darum geht, anderer Leute Gespenster zur Strecke zu bringen, aber genauso unwissend und barbarisch und abergläubisch, was unsere eigenen betrifft.“ (S.42) Zum Inhalt: Den Rahmen der autobiografischen Erzählung Robert M. Pirsigs bildet eine Reise, die der Autor auf dem Motorrad zusammen mit seinem Sohn durch den Nordwesten der USA… Read More »

Von Gelben Eroberern und Schwarzen Diskusraumern

„Popularität war keineswegs ein Beweis für richtiges Handeln.“ (S.66) Zum Inhalt: Eine der Unwägbarkeiten in der weiteren Entwicklung rund um die Zukunft der Menschheit, nämlich die des Homo superior, findet in diesem Band ihren Abschluss und dies auf eine ebenso tragische wie unerwartete Art und Weise.  Auch hier wird die umfassende Ohnmacht deutlich, die den Verantwortlichen des ehemaligen… Read More »

Galaktische Konferenz

„Er sah all diese ichbezogenen Wesen auf den Bänken an den Innenmauern des Amphitheaters sitzen. Wesen die sich abmühten, ihre Probleme auf das Universum zu projizieren, obwohl es einfacher für sie gewesen wäre, sich als Reflexion des Universums zu sehen.“ (S.121) Zum Inhalt: Ohnmacht – das ist jenes bestimmende Gefühl, welches die Vorgehensweise der wenigen Immunen diktiert. Nichts… Read More »