Anmerkung… nicht nur am Rande…

By | 21. November 2013

Link… oder warum ich keine Amazon-Links (mehr) setze…

Bis vor kurzem hatte ich auf meinem Blog den ein oder anderen Verweis zu Büchern auf Amazon hinterlegt. Nachdem ich nun schon seit geraumer Zeit das Geschäftsgebaren und die Art und Weise dieses Firmenkonglomerates mit Mitarbeitern und Autoren umzugehen verfolgt habe, kann ich dies nicht mehr „guten Gewissens“ weiterführen.

Keineswegs möchte ich hier eine Schimpftirade gegen einen Onlinehändler lostreten, aber für mein ganz persönliches Empfinden liegt dort – gelinde gesagt – einiges im Argen. Auch bin ich keineswegs der Ansicht ich könnte dadurch die Welt verändern. Aber ich kann ein Zeichen setzen und mit Fug und Recht behaupten, ich mache dabei nicht mit.
Aus eben diesem Grund kaufe ich meine Bücher seit geraumer Zeit und aus Überzeugung alle ausnahmslos bei lokalen Buchhändlern, stelle Amazon nicht mehr meine Website sozusagen als Werbeplattform zur Verfügung und besitze auch keinen Kindle oder ähnliche „mobile tracking an surveillance devices“.

Nachdem die Bücher, resp. Autoren, es dessen ungeachtet verdienen, dass man ihre Werke empfiehlt, sind unabhängige Blog’s oder auch Rezensionen ( auch auf Amazonseiten [man/frau muss ja deswegen nicht dort kaufen 😉 ] ) ein wichtiger Beitrag, den Leser leisten können

Folgende Beiträge mögen eine Verständnishilfe bieten:

„Amazon“ (Der.Standard)

„Von uns lebt der Handel“ (Beitrag auf Verdi)

„Wenn ich eine Firma hasse, dann Amazon“ (deutsche Autorin und Büchner-Preisträgerin Sibylle Lewitscharoff)

„Schon wieder Ärger für Amazon“ (Artikel der Hamburger Morgenpost)

… die Links ließen sich fast beliebig weiterführen (leider)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .