Blumen für Algernon – Flowers for Algernon

By | 7. Januar 2012

… bewegendes Psychogramm.

"Flowers for Algernon" - Daniel KeyesCharlie ist ein geistig unterentwickelter Erwachsener, der sein Leben als Reinigungskraft in einer Bäckerei verbringt. Sein größter Wunsch ist es intelligenter zu werden. Davon erhofft er sich mehr Integration, Anerkennung und Zuneigung in der Welt der „normalen“ Menschen. Aus diesem Grund besucht er eine Schule für geistig zurückgebliebene Erwachsene. Als er von einem Experiment erfährt, das bereits erfolgreich an Tieren getestet wurde und das geistige Potential fördern kann, meldet er sich voller Enthusiasmus freiwillig. Der Eingriff ist erfolgreich und Charlie’s Intelligenz beginnt exponentiell anzusteigen. Er lernt mehrere Sprachen, diverse naturwissenschaftliche und geisteswissenschaftliche Gebiete in kürzester Zeit. Doch mit seinem Wissen wächst der Abstand zu seinen Mitmenschen, seine Einsicht in soziale Zusammenhänge, die ihn an seinem Bild der Menschen um ihn herum (ver)zweifeln lässt. Als Algernon, eines der Versuchstiere der Studie stirbt, beginnt Charlie zu ahnen welchen Preis er für seine Entwicklung zu zahlen hat.

Fazit: Eines der bewegendsten Bücher, das ich seit langem gelesen habe.

Empfehlung: Das Buch in englischer Sprache zu lesen ist ein wahrer Genuß.

Buchdaten

  • Titel: „Flowers for Algernon“
  • Autor: Daniel Keyes
  • Gebundene Ausgabe: 298 Seiten
  • Verlag: Klett-Cotta; Auflage: 2., Aufl. (Januar 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 360893782X
  • ISBN-13: 978-3608937824
  • Originaltitel: Flowers for Algernon (S.F. Masterworks)
  • Größe und/oder Gewicht: 20,8 x 13,6 x 3,2 cm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.