Category Archives: Perry Rhodan – das Perryversum

Wissenstransfer – Rezension zu „Gehirn in Fesseln“ Bd. 70 der Silberedition Perry Rhodan

„Im Nichts gab es weder groß noch klein, weder oben noch unten. Hier zählte nur das Bewußtsein.“ (S.148) Zum Inhalt: Markhor de Lapal zeichnet im Auftrag von Anti-Es dafür verantwortlich, dass ein perfider Plan in die Tat umgesetzt wird: Rhodans Bewußtsein, ja sein gesamtes physisches Gehirn wird gegen ein Android-Organ ausgetauscht, dessen Loyalität Anti-Es gehört. Rhodans Gehirn wird… Read More »

Völkerwanderung – Rezension zu „Die Hyperseuche“ Bd. 69 der Silberedition Perry Rhodan

„Mißverständnis war der Vater aller Kriege, aber der Krieg war nicht Vater aller Dinge.“ (S.36) Zum Inhalt: Mit der Rückkehr Rhodans und seiner Crew aus dem Paralleluniversum gelangt auch ein „blinder Passagier“ mit in die heimatliche Galaxis. Ein Virus, der zu seiner Ausbreitung Geräte benutzt, die auf fünfdimensionaler Basis arbeiten – und so gut wie jedes Gerät in… Read More »

Antipoden – Rezension zu „Anti-Universum“ Bd. 68 der Silberedition Perry Rhodan

„»Der Weise schweigt, wenn ihm nur leere Worte zur Verfügung stehen«“ (S.47) Zum Inhalt: Es war schon immer eines der drängendsten Probleme der Menschen: die Versorgung mit genügend Energie. Um eben diesem Problem zu begegnen führen die Terraner ein gewagtes Experiment durch, welches misslingt. Anfangs wirkt das Scheitern wie einer von vielen einzukalkulierenden Rückschläge auf dem Weg zu… Read More »

Alte Weggefährten – neue Heimat

„Jeder Extremismus, gleich welcher politischen Farbe, ist verwerflich.“ (S.140) Zum Inhalt: Nach wie vor scheint sich die Pattsituation mit den Paramags nahe dem Zentrum der Galaxie mehr und mehr zugunsten der Magnetiseure zu entwickeln. So gelingt es ihnen u.a. mit Hilfe der Koordinaten aus der Datenbanken des Meteorraumers die Lage des Solsystem zu identifizieren und mittels des PEW-Bezugstransdeformators… Read More »

Parabio-Emotionaler-Wandelstoff

„Mit Hilfe der Technik konnte man viele angeborene Unzulänglichkeiten ausmerzen. Aber der Geist allein war es, der über die Möglichkeiten der Technik und der Wissenschaft hinausschoß.“ (S.275) Zum Inhalt: Auf dem Planeten Asporco verfallen die Planetenbewohner in einen unerklärlichen Arbeitswahn, der soweit geht, dass sie darüber sogar Grundbedürfnisse wie die Nahrungsaufnahme vernachlässigen. Verantwortlich dafür, so die Annahme Rhodans… Read More »

Körpersuche – Rezension zu Band 65 der Perry-Rhodan-Silberbände aus dem Altmutanten-Zyklus

„Die Menschen suchten nach Antworten auf ihre Fragen. Die uralte Frage nach der Schöpfung ließ diese Wesen nicht los. Und jedesmal, wenn sie eine Tür aufgestoßen hatten, entdeckten sie neue Rätsel. Sie würden immer tiefer in das Universum vorstoßen und schließlich den Kontakt zueinander verlieren. Das war ihr Problem.“ (S.258f). Zum Inhalt: Corello ist nach wie vor die… Read More »

Himmelsmetall, Schwarmerbauer und Solare Politik – Rezension zu Band 64 der Perry-Rhodan-Silberbände

„Es ist nicht alles Schwarz, was das Auge als Schwarz registriert…“ (S.130f) Zum Inhalt: Weitab in einer dunklen Ecke der Galaxie braut sich auf dem Planeten Asporco ein neues Unwetter ksomischen Ausmaßes zusammen, in das die Terraner durch das Explorerschiff EX-887-VRT unfreiwillig hineingezogen werden. Parallel dazu muss sich Rhodan erneut der Wahl um das Amt des Großadministrators stellen.… Read More »

Rückführungen…

„»Sie [die Sprichwörter] enthalten fast alle ein Körnchen Weisheit – und ein Körnchen Weisheit ist besser als ein Fuhre Sand.«“ (S.394) Zum Inhalt: Aus Sicht der Schwarmherrscher, der Karduuhls, haben sich die Terraner in ihrem Solsystem hinter dem Paratronschirm eingeigelt und stellen eine permanente Bedrohung der inneren Stabilität ihres Herrschaftsgebietes dar. Ein immenses Aufgebot am Flottenverbänden des Schwarm… Read More »

Machtspiele…

„Es ist nicht möglich, das Unmögliche zu sehen, ohne es für möglich zu halten.“ (S.284) Zum Inhalt: Chaotische Zustände sind es, die sich den wachsamen Terranern im Schwarm präsentieren. Durch die Unpassierbarkeit des Schmiegeschirms sind die Karties gezwungen, ihrem Vermehrungsdrang innerhalb des Schwarm nachzugeben. Die Schwarmgötzen, die Karduuhls, versuchen dies nach wie vor unter allen Umständen und v.a.… Read More »

Der gespielte Weltkrieg…

„Aber, wie das so mit guten Vorsätzen ist, sie lassen sich schlechter halten, als zu weite Hosen.“ (S.325) Zum Inhalt: Nach wie vor tappen die Terraner im Hinblick auf die Bedeutung der Gelben Eroberer im Gefüge des Schwarms im sprichwörtlichen Dunkeln. Erst einer gewagte Expedition unter der Leitung des Arkoniden Atlan gelingt es Licht in die verwobenen Zusammenhänge… Read More »