Danteske Hoffnungslosigkeit…

By | 17. Dezember 2013

"Lang nach Chamfort" - Samuel Beckett„Wie bist du hohl Herz und
von Unrat voll“ (S.39)

Zum Inhalt: Wolfgang Held kondensiert in seinem Nachwort den auf den ersten Blick fatalistisch-obskuren Nebel der Beckett’schen Verse, wenn er schreibt «Auch Beckett sah fraternisierend beides bei Chamfort – die Schwärze und die Klarheit:…» (S.51). Chamfort kostete in der dekadenten Pariser Gesellschaft der vorrevolutionären Eliten jeden Kelch, den die Leidenschaften anboten bis zum Grunde aus und bezahlte mit gesundheitlichem Verfall, sowie körperlichem Verfall, ebenso wie dem Verstossenwerden aus Kreisen mit denen ihn eine leidenschaftliche Hass-Liebe verband. Auf diesem Hintergrund können viele seiner pechschwarzen in literarische Gemmen gegossenen Aussagen verstanden werden, dies oft unter dem «Brennglas vernichtenden Witzes» (S.49). So werden ihm auch die letzten Worte nachgesagt: «Endlich verlasse ich diese Welt, wo einem das Herz nur brechen kann oder verhärten muß.» (S.50) Was Beckett und Chamfort verbindet, ist der tiefsitzende Zweifel gegenüber einer überhöhten Ratio. Hier knüpfen in Folge – wen wunderts – auch Stendal (Psydonym Marie-Henri Beyle’s) und Nietzsche an, die in Chamfort einen frühen Seelenverwandten finden.

Fazit: Literarisch interessant, dreisprachig und historisch pointiert präsentiert sich ein Text, der lange nach dem Tod des Enfant terrible Chamforts Beckett zu spitzen Knittelversen animiert. Trotz seiner Kürze ungemein vielschichtig fordert er den Leser auf gedanklich tiefer zu schürfen als ihm so manches Mal lieb ist.

Zum Buch: Äußerlich recht spartanisch gehalten besticht das kleine Büchlein aus der Insel-Bücherei einmal mehr durch exzellente Verarbeitung, sowohl was die Bindung als auch den Druck anbelangt. Typografisch ist der Text in der Schrift Mono Walbaum angenehm leicht lesbar und drucktechnisch die Bilder scharf und sauber wiedergegeben.

Buchdaten:

  • Titel: “Lang nach Chamfort”
  • Autor: Samuel Beckett
  • Gebundene Ausgabe: 56 Seiten
  • Verlag: Inselverlag Nr. 1246
  • Sprache: Deutsch
  • Größe und/oder Gewicht: 18,5 x 12 x 0,7 cm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.