Das Universum in unserem Kopf…

By | 9. April 2012

Coverbild zu "Das kleinere Weltall" - Karsten Kruschel…so  könnte der Titel auch lauten…

Zum Inhalt:
Durch die 6 SF-Erzählungen in diesem Buch zieht sich wie ein roter Faden immer wieder die drängende Frage, was eigentlich unserem kleinen Universum, unserem persönlichen Weltall seine Grenzen setzt. Sei es nun im Umgang mit völlig neuen Technologien, fremden Lebensformen oder ganz simpel mit einem betrunkenen Menschen, der ein waffenstrotzendes Abwehrfort in seiner Melancholie als Spielplatz für eine philosophische Auseinandersetzung mit seiner Ehekrise auserkoren hat. Werden uns die Grenzen durch alte Denkmuster und Interpretationen (in der Erzählung „Der Brunnen“), durch unser eigenes  Scheitern („Großartige Party, wirklich großartig“) oder durch bewußt vorenthaltene Informationen („Die Garnison“) so maßgeblich gesetzt, dass wir sie nicht einmal mehr als solche wahrnehmen, selbst wenn wir mit einem Raumschiff dort festgeschweißt würden?

Einige der Erzählungen werden in den weiteren schriftstellerischen Jahren von Karsten Kruschel in einem größeren Zusammenhang wieder auftauchen. Sei es nun in „Vilm“ oder „Galdäa„. Meinem Empfinden nach sind die Erzählungen auch durchaus nicht aus einem Guss. Man kann dies als störend empfinden, aber aus meiner Sicht zeigt es zum einen die Vielseitigkeit des Autors und zum anderen ist für viele unterschiedliche SF-Leser dadurch ein Zugang in das kleine Weltall des Autors möglich.

„… und war sofort auf den Hügel geklettert, um dem Himmel beim Stricken zuzusehen.“ (S.109)

Fazit: Spannend, teils auf angenehme Art irritierend. Sehr kurzweilig mit viel Stoff, um darüber auch nach der letzten Seite nachdenken zu können.

Zum Buch: Das Buch ist mit seinen 10,8 cm x 17 cm x 2 cm in einem recht eigenwilligen Format gehalten, sehr gut verarbeitet und mit einem ansprechenden Umschlag ausgestattet. Das Papier ist eher dick, reichlich grob und neigt leicht zum Vergilben. Also besser nicht auf’s Fensterbrett stellen. Das Titelbild des Umschlags ist in befremdlichen Farben gehalten, was durchaus als eine Anspielung auf den Inhalt der Erzählungen gesehen werden darf.

Buchdaten:

  • Titel: „Das kleinere Weltall“
  • Autor: Karsten Kruschel
  • Broschiert: 309 Seiten
  • Verlag: Verlag Das Neue Berlin
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3360002458
  • Größe und/oder Gewicht: 10,8 x 17 x 2 cm

Nachtrag vom 18.12.17: Ein sehr guter Beitrag zu diesem Buch findet sich in Alexander Baumbachs phantastischem Bücherschrank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.