Die Reise nach Wyrmroost….

By | 27. Februar 2014

Fabelheim - Die Zuflucht der Drachen von Brandon Mull„Aber Geduld ist nutzlos, ohne den Willen, entschlossen zu handeln, wenn der richtige Moment gekommen ist.“ (S.92)

Zum Inhalt:

Der Verrat des Sphinx aus der letzten Geschichte um Fabelheim sitzt den Geschwistern Seth und Kendra noch in den Knochen; auch der alltägliche Trott in der Schule und das näher kommende Weihnachtsfest können daran nur wenig ändern. Kendra studiert Pattons „Tagebuch der Geheimnisse“ in der Hoffnung mehr über die Artefakte zu erfahren, welcher sich die „Gesellschaft des Abendsterns“ bemächtigen will, um die Dämonen aus dem Kerker Zzyzx zu befreien.

Dass die Gesellschaft und die Entschlossenheit des Sphinx unterschätzt wurde, stellt sich heraus, als Kendra entführt und durch ein Duplikat ersetzt wird, welches nach kurzer Zeit stirbt. Kendra wird zur Lektoblix Torina, einer Verbündeten des Sphinx gebracht, von wo aus sie mit Hilfe eines magischen Rucksackes, etwas Hilfe und viele Glück fliehen kann. Die Nachricht, dass die echte Kendra noch lebt überrascht ihre Freunde und Oma und Opa Sørensen in Fabelheim, einzig Seth hatte stets Bedenken gegenüber dem Duplikat gehegt, aber nie recht begründen können.

Durch Kendra erfahren die Sørensens, dass der Sphinx ein Artefakt hat, welches es ihm ermöglicht überall hin zu sehen, das er aber noch nicht zur Gänze zu meistern versteht. Seth überzeugt die Sørensen und ihre Verbündeten, dass es an der Zeit ist die Initiative zu ergreifen und den Schlüssel zu einem weiteren Artefakt aus dem Drachen-Sanktuarium Wyrmroost zu bergen. Gegen Wyrmroost stellen in Fabelheim die gefährlichsten magischen Kreaturen gerade mal einen Streichelzoo dar, was die Gefährten für dieses Himmelfahrtskommando bei ihrem Aufbruch auch wissen. Seth, der vom Dämon Graulas erfährt, dass er durch das Abenteuer mit dem Widergänger unbeabsichtigt zu einem Schattenwandler transformiert wurde, schleicht sich entgegen den Anweisungen der Sørensens in die Gruppe ein. Er gelangt unentdeckt mit Kendra, Waren, Trask, Gavin und Mara nach Wyrmroost.

Die Gefährten lernen dort den Verwalter Agad, einen ehemaligen Drachen kennen, der ihnen soweit es in seinen engen Grenzen möglich ist hilft. Auf Pattons Grabstein im Sanktuarium entdeckt Kendra die Hinweise, welche sie zum nächsten Hinweis und somit zum Schrein der Feenkönigin in Wyrmrost führen. Auf dem Weg zum Schrein wird die Gruppe von der Drachin Nafira angegriffen und Seth kann seine Freundin zusammen mit Gavin retten. Allerdings finden sich alle bis auf Kendra, Warren, dem Einsiedlertroll Bubda und Mendigo in der Gefangenschaft des Himmelsriesen wieder, der seine ganz eigenen Ziele in Wyrmroost verfolgt. Seth gelingt es einen Handel mit dem Riesen abzuschließen, in dem er ihm verspricht aus dem Drachentempel einige Schätze für ihn zu entwenden. Der Riese hegt zwar wenig Hoffnung die Truppe jemals wieder zu sehen – zu verwegen scheint der Plan den Drachentempel zu betreten – lässt sich aber darauf ein. Er staffiert die Gefährten sogar mit Waffen aus und erteilt seinen Greifen den Auftrag, sie in die Nähe des Eingangs zum Tempel zu bringen.

In der Zwischenzeit gelingt es Kendra mit dem Drachen Raxtus, welcher Aufgrund seiner Kindheitsgeschichte ebenfalls feenartig ist, Freundschaft zu schließen. Sie gelangt mit seiner Hilfe zum Feenschrein, kann dort eine Begnadigung der Astriden erwirken und wird von Raxtus widerwillig zum Eingang des Drachentempels gebracht, wo sie auf ihre Freunde stößt. Schon bis hierhin war das Überleben der Gemeinschaft mehr als unwahrscheinlich, die drei Wächter des Tempels zu bezwingen erscheint jedoch schier unmöglich. Dennoch gelingt es den findigen Menschen zusammen mit der magischen Marionette Mendigo den Schlüssel an sich zu bringen, ebenso wie die Schätze, welche sich der Himmelsriese ausbedungen hatte.

Um so mehr trifft die Freunde der Verrat Gavins. Es stellt sich heraus, dass er der Drachen- und Dämonenfürst Navarog, einer ihrer gefährlichsten Widersacher und ein Verbündeter des Sphinx ist. Er tötet nicht nur Dougan, sondern sperrt auch Warren in den extradimensoinalen Raum in Kendras Rucksack und ist drauf und dran Kendra samt dem Schlüssel und dem Horn des Einhorns zu entführen. Nur das beherzte Eingreifen Raxtus‘ verhindert Schlimmeres.

Nachdem der Himmelsriese seine Schätze erhalten hat, gewährt er den Überlebenden freies Geleit aus Wyrmroost. In Fabelheim werden alle stürmisch Empfangen und bereits Pläne für das weitere Vorgehen geschmiedet. All dies jedoch unter einem dunklen Vorzeichen, welches die Eltern von Kendra und Seth betrifft.

Fazit:

Die Geschichte rund um die beiden Hauptcharaktere Seth und Kendra geht mit „Fabelheim – Die Zufluch der Drachen“ sozusagen in die vierte Runde. Manchen – und dabei durchaus nicht den unbegabtesten – Autoren gehen dabei schon mal die Ideen aus und sie vermögen es nicht den Leser erneut zu fesseln. Nicht so bei diesem Band. Brandon Mull scheint ein Ausbund an witzigen Ideen, stimmigen Charakteren und geschickten Erzählsträngen zu sein. Hans Link, der auch dieses Mal wieder für die Übersetzung ins Deutsche firmiert, tut das seine dazu, den stimmigen, spannenden und einnehmenden Gesamteindruck der Geschichte zu transportieren. Von der ersten bis zur letzten Seite eine mehr als nur gelungene Fortsetzung der Abenteuer rund um Fabelheim, welche mit „Fabelheim – Im Kerker der Dämonen“ weitergehen sollen.

Zum Buch:

Die festen Seiten des Buchblockes sind solide verleimt, typografisch nicht aufregend gestaltet, aber angenehm aufgelockert durch einige in schwarz-weiß gehaltene Bildseiten. Der mit Klappen versehene Einband wurde grafisch wieder sehr schön von Brandon Dorman kreiert und im Prägedruck realisiert. Insgesamt hinterlässt das Paperback einen stabilen, ästhetisch hochwertigen Eindruck.

Buchdaten:

  • Titel: „Fabelheim – Die Zuflucht der Drachen“
  • Autor: Brandon Mull
  • Übersetzer: Hans Link
  • Paperback Ausgabe: 511 Seiten / 28 Kap.
  • Verlag: Blanvalet
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3-7645-3091-4
  • Größe und/oder Gewicht: 21,4 x 13,6 x 3,9 cm

Weitere thematisch passende Einträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.