Fahrstuhlromantik trifft erfrischende Sprachmelodie

By | 26. September 2014

"Im schönsten Moment" - Madame Missou„Sie war schlagfertig und klug, sie brauchte kein nettes Spiegelbild, das ihr Komplimente machte.“ (S.15*)

Zum Inhalt:

Die Wege von Lilli und Anton kreuzen sich ausgerechnet in einem Aufzug, von dem das Schicksal beschlossen hatte, er möge mal eben stecken bleiben. Er, ziemlich frustriert von einem erneuten Streit mit seiner Frau, das Weite außerhalb der eigenen vier Wände suchend. Sie eine Mischung aus angelernter alternativ Ökotante, die „äußerste modische Gleichgültigkeit verriet“ (S.9*). Die Stunden auf beengtem Raum und die positiv schlagfertigen Überraschungen, welche jeder für den anderen bereithält, nachdem die ersten Vorurteile beiseite gelegt sind, hinterlassen bei beiden Eindrücke an die sie auch noch denken, nachdem sie „gerettet“ wieder ihre eigenen Wege gehen.

Ein Jahr geht ins Land Charaktere verändern sich, festigen sich, finden zu sich selbst… oder sind zumindest auf dem Weg dorthin 😉 . Das ein oder andere Mal läuft Mann / Frau in einer urbanen Umgebung schlicht aneinander vorbei. Aber stets bewahren die beiden Gesprächsbruchstücke, Bildeindrücke des jeweils anderen im Unbewussten. Immer mehr und öfter kommen diese Versatzstücke eines „Was wäre wenn“ – Szenarios an die Oberfläche… fehlt nur noch der klassische Wink der Vorsehung in Form einer Hochzeit auf die sowohl Anton als auch Lilly eingeladen sind… der Rest ist… nachzulesen 🙂

Fazit:

Nachdem ich ja nun nicht dafür bekannt bin bei Liebesromanen in schwärmerisches Verzücken zu geraten, mag es verwunderlich erscheinen, hier eine Rezension über eine ebensolche Geschichte zu lesen. Anfangs war es reine Neugier, den Debüt-Roman der Autorin lesen zu dürfen. William Faulkner, Literaturnobelpreisträger, der vor 117 Jahren geboren wurde, schrieb einmal: „Schreib den ersten Satz so, dass der Leser unbedingt auch den zweiten lesen will.“

Daran hat sich wohl auch Madame Missou gehalten, denn… ich wollte weiterlesen. Ehrlich gesagt weniger aufgrund der Story, als mehr der Sprache wegen. Nicht frivol, dennoch reizend – im Sinne des Wortes -, stets an der Grenze zum Kitsch, diese aber nie überschreitend, dezent und doch erfrischend direkt, so könnte man den Sprach- / Schreibstil zu charakterisieren versuchen. Auf jeden Fall eine ausgesprochen vergnügliche Lektüre für die versprochenen 90 Minuten, die übrigens sehr exakt kalkuliert sind 😉 .
Amüsant, frech und durchaus glaubwürdig werden die beiden Hauptcharaktere herausgearbeitet. Kein Stil- oder gar Persönlichkeitsbruch, vielmehr eine nach allen Regeln der Kunst fortschreitende Entwicklung macht die Erzählung in sich stimmig und angenehm lesbar.

Buchdaten:

  • Titel: „Im schönsten Moment“
  • Autor: Madame Missou
  • Ausgabe: 75 Seiten
  • Verlag: Madame Missou eBooks & Ratgeber; Auflage: 1.0 (22. September 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00MQNEN84
  • Größe: 2182 KB

*) Seitenangaben beziehen sich auf die PDF-Ausgabe

Weitere thematisch passende Einträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.