Glaubensstifter – Atlanter – Heilsbringer – Rezension zu „Saat des Himmels“ – Alexander Kröger

By | 28. Juli 2018

Glaubensstifter - Atlanter - Heilsbringer – Rezension zu „Saat des Himmels“ – Alexander Kröger„Sie werden die Obrigkeit haben, die sie sich schaffen, und die – sie verdienen.“ (S.194)

Zum Inhalt:

Die Erde wird von Forschern aus den Tiefen des Alls besucht. Und das nicht zum ersten Mal. Vor langer Zeit wurde bereits ein Raumer, die OZEANA, ausgesandt um intelligente Lebensformen, vielleicht sogar höher entwickelte Lebensformen, zu finden. Der Kontakt der Heimatwelt zur OZEANA brach ab und der exakte Verbleib von Schiff und Besatzung konnten nicht geklärt werden. Bis jetzt…

Die nunmehr zweite Expedition, primär an den scheinbar intelligenten Zweibeinern auf dem schönen blauen Planeten interessiert, stößt bei ihren Beobachtungen und Nachforschungen rund um den Globus auf immer mehr untrügliche Hinweise, dass ihre Vorgänger dereinst schon auf der Erde ihre Spuren v.a. in der Mythologie, somit auch in der spirituellen Entwicklung der Einheimischen hinterlassen hatten.

Einigen Wissenschaftlern kommt die Idee, dass es durchaus sinnvoll wäre einen „positiven“ Anstoß in der sozialen Evolution der Menschen zu initiieren. Was wäre dazu besser geeignet als einen Heilsbringer, welcher ohnehin im Denken der hiesigen Völker einen fixen Platz zu haben scheint, aufs Tapet zu bringen. Geschickt fädelt man die biologischen wie ideologischen Ereignisse ein, manipuliert die Wahrnehmung und Gedankenwelt der Akteure und kreiert so eine Bewegung, welche sich zusehends verselbständigt – eine Weltreligion ist das Ergebnis…

Fazit:

Die Idee, dass außergewöhnliche, prägende Individuen der Menschheitsgeschichte eine Einflussnahme „höherer Mächte“ – in diesem spezielle Fall außerirdischer Forscher – darstellen ist / war nicht wirklich neu. Entsprechend erwartet man sich als Leser, wenn man sich auf ein entsprechendes Abenteuer einlässt, eine eventuell originelle „neue“ Idee, einen extravaganten Ansatz. Diesbezüglich ist zwar eine gewisse Bemühung im Text zu spüren, zumal die extraterestrischen Wesen sich in ihrer Erscheinungsform und Physiologie doch recht grundlegend von den Menschen unterscheiden. Einen in der SF entsprechend ausgetretenen Pfad aber mit nur diesem Ansatz im Gepäck anzutreten ist von vornherein keine tragende Prämisse.

Entsprechend ist die Geschichte über weite Bereiche flau, die Charakterentwicklung de facto nicht vorhanden und der Handlungsstrang rund um das legendäre Atlantis  wirkt aufgesetzt, resp. wie aus dem berühmten – nicht jedoch originellen – Hut gezaubert. Dass sich die so basal anders gestalteten Extraterestrischen verhalten, wie es die Terraner nicht anders machen würden, verleiht der Handlung nicht unbedingt ein Mehr an struktureller Integrität.

Aus meiner Sicht ein Text den man getrost auch nicht lesen kann, ohne Essentielles versäumt zu haben.

Zum Buch:

Nachdem es sich bei Band 13 der Alexander-Kröger-Werkausgabe (AKW) um ein in Verarbeitung wie Aufmachung identes Buch, abgesehen vom Coverbild, wie bei Band 20 „Chimären“ handelt, sei hier auf ebendiesen für die Buchbeschreibung verwiesen.

Buchdaten:

  • Titel: „Saat des Himmels“
  • Autor: Alexander Kröger
  • Umfang: 194 Seiten
  • Verlag: Edition SolarX; 1. überarbeitete Auflage 2018
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3-8118-2031-1
  • ISBN-13: 978-3-945713-43-3
  • Größe: 19,5 x 13,8 x 1,3 cm

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

2 thoughts on “Glaubensstifter – Atlanter – Heilsbringer – Rezension zu „Saat des Himmels“ – Alexander Kröger

    1. Buchwanderer Post author

      Gern geschehen 😉 . Es ist wie immer „nur“ meine ganz persönliche Meinung zum Text. Vielleicht finden es andere sehr viel inspirierender, ich wurde damit nicht wirklich warm.

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.