Helden, Götter, Wickinger…

By | 27. Januar 2012

"Die Edda" - Felix GenzmerZum Inhalt:
Den durchwachsenen Inhalt des Buches beschreibt am besten ein Zitat aus dem Vorwort: „Mit dem Begriff Edda verbindet man oft die Vorstellung von Dichtungen, die in eine graue germanische Vorzeit zurückreichen, von urtümlichen Heldenliedern, alten germanischen Mythen oder von geheimnisvollem Wissen. Solche Vorstellungen führen jedoch in die Irre. Zunächst muss man die Edda-Lieder als Schöpfung des Hochmittelalters betrachten, und erst in zweiter Linie kann man untersuchen, wieweit ihre Stoffe oder ihre Form oder auch ihre geistige Haltung weiter zurückreichen und Vorstellungen viel früherer Epochen wiedergeben.“ (S.10)

Vielen der nebulös bekannten, zum Teil von der Comic und Filmindustrie „verwursteten“ Gestalten begegnet der Leser in diesem Buch in ursprünglichster, kantiger, ungeschliffener Form wieder. Sei es nun dem mächtigen Thor, dem Kriegsgott Odin, der schönen Freyja oder der Midgardschlange, der Verkörperung des die Erde umschlingenden Weltmeeres. Er wird an Orte mitgenommen mit klingenden Namen wie dem vom Fluß Thund umströmten Walhall, wandelt auf der Himmelsbrücke Bifröst und lernt den Fenriswolf kennen dessen Schicksal es ist Odin beim Ragnarök zu töten.

Man darf sich allerdings keinen Walt-Disney-ähnlichen Weichspül-Roman erwarten. In den einzelnen Heldenliedern, Epen und Gesängen wird in ursprünglichster Dichtform eine kernige Handlung entwickelt die mit Heldenblut und Opfern nicht geizt. Heroische Schlachten, finstere Intrigen und hinterhältiger Verrat finden ebenso ihren Platz wie aufopfernde Liebe und selbstloser Mut.

Zum Buch: Ein solide gebundener Buchblock mit ansprechend gestaltetem und robust verarbeitetem Umschlag. Die Papierqualität ist sehr gut.

Fazit: Äußerst interessante, vielschichtige Lektüre, die sich dank der Kommentare und Erklärungen im Buch dem Leser sehr gut erschließt. Sowohl die Form als auch die Sprache sind gewöhnungsbedürftig, aber wer sich darauf einlässt, erlebt ein einmaliges und tiefgründiges Lesevergnügen mit vielen bunten Facetten der nordischen Dichtkunst.

„Der Unweise
wacht alle Nächte,
denkt an dies un das;
müde ist er,
wenn der Morgen kommt,
die Sorge dieselbe ist“ (S.161)

Buchdaten:

  • Titel: „Die Edda“
  • Herausgeber: Felix Genzmer
  • Gebundene Ausgabe: 472 Seiten
  • Verlag: Diederichs (13. Februar 2006)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 372052759X
  • ISBN-13: 978-3720527590
  • Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 13,6 x 3,6 cm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.