Huna trifft urbanes Leben

By | 5. Januar 2015

"Der Stadtschamane" - Serge Kahili King„Erstens ist der Schamane v.a. ein Heiler, unabhängig von kulturellem und geografischem Umfeld.“ (S.11)

Zum Inhalt: Im Untertitel heißt es: „Ein Handbuch zur Transformation durch HUNA, dem Urwissen der hawaiianischen Schamanen“. Und ein Handbuch ist der 258 Seiten starke Text in der Tat. Neben dem umfangreichen Detailwissen, welches Serge Kahili King über die Tradition der Schamanen Hawais vermittelt, nimmt er den dazu gewillten Leser an der Hand, um ihm Möglichkeiten und einfachere ebenso wie komplexere Praktiken aufzuzeigen, wie dieses Wissen in ein modernes Lebens- und Selbstverständnis integrierbar ist. Einen Schamanen beschreibt Kahili King u.a. wie folgt: „Ein echter Schamane jedoch macht kein Geheimnis aus Wissen, das helfen und heilen kann. Die Schwierigkeit besteht nicht darin Wissen geheimzuhalten, sondern die Menschen zu bewegen, es zu verstehen und zu gebrauchen.“ (S.15), und HUNA: „Huna bedeutet »Geheimnis« oder »verborgenes Wissen«. Dieser Name bezog sich nicht auf irgendein Bestreben, das Wissen anderen vorzuenthalten, sondern meinte vielmehr ein Wissen von der verborgenen oder unsichtbaren Seite der Dinge.“ (S.18)
„Herausfordernd“ würde den Text als Adjektiv wohl am treffendsten beschreiben. Kahili King, selbst Absolvent einer klassischen Psychologieausbildung an der California Western University geht es nicht um weltverbesserisches Gruppenkuscheln, sondern um die Verantwortung, die jeder Mensch in sich trägt, seine Welt selbst zu gestalten und v.a. auch die Verantwortung für eben diese Gestaltung zu übernehmen. Er stellt dabei pragmatisch die Werkzeuge der Schamanen – und hierbei geht er weit über seinen hawaiianischen Hintergrund hinaus – nicht als eine religiöse Praktiken, als sektenhaften oder geheimgesellschaftliche Rituale vor, sondern als eine der vielen Möglichkeiten, sich zum einen die Welt zu erklären, zum anderen sich in ihr als verantwortliches Wesen zu bewegen. („Was also wirklich zählt ist nicht, ob ein bestimmtes System wahr ist (»wahr« ist ohnehin ein willkürlicher Begriff), sondern vielmehr, wie gut es für Sie funktioniert.“ (S.54).
Diese unbefangene Art des Umgangs mit anderen Einstellungen und Ansichten ist es, die prägend v.a. für gelebtes HUNA ist. „Ein weiser Stadt-Schamane fühlt sich frei, Systeme nach belieben zu wechseln je nach Situation, die gerade anliegt. Dieser Folgesatz erlaubt Ihnen ein ebenso großes Maß an Toleranz gegenüber anderen Systemen, weil diese nicht als antagonistisch oder bedrohlich betrachtet werden, sondern einfach als andere Ansichten.“ (S.54)
Es gelingt Kahili King in diesem Band ein bewundernswerter Brückenschlag zwischen moderner Lebensweise und heilender, geistiger Tradition, ohne ewig gestrig zu wirken. Ganz im Gegenteil betrachtet er als Schamanen den stetigen Wandel als ein Abenteuer an dem wir wachsen können, als positive spirituelle Herausforderung. „Vorauszusetzen, daß etwas unverändert und gleich bleibe, ist auf vielerlei Weise eine starke Beschränkung Ihres Wachsens. Der Traum dieser Welt wird von Tag zu Tag neu erschaffen, und er ist nie der gleiche.“ (S.197)
Den Anleitungen, Ritualen und Handlungsanstößen werden ihre Wurzeln und Paradigmen im Text stets beigestellt, was einen organischen Aufbau, eine nachvollziehbare Entwicklung des Denksystems und eine persönliche Integration des Lesers mit sich bringt. So ist auch einer der durchgehenden Ansprüche die Umsetzbarkeit und Praxistauglichkeit der geschilderten schamanischen Techniken.

Kapitel:

  • Die Vorbereitung
  • Die Entwicklung des hawaiianischen Schamanentums
  • Herz, Verstand und Geist
  • Die Grundprinzipien
  • Harmonie im Körper erzeugen
  • Veränderungen anregen durch Intuition
  • Die Welt verändern mit schamanischen Träumen
  • Formveränderung und Gemeinschaftsdienst
  • Steigern Sie Ihre schöpferische Energie
  • Vom Frieden im Inneren zum Frieden im Äußeren
  • Heilkraft von Symbolen
  • Die Heilkunst von Zeremonie und Ritual
  • Das geistige Zusammenwachsen

Fazit: Wer ein Buch sucht, auf das er sich zum einen einlassen kann, das zum anderen aber auch viel Hintergrundwissen rund um HUNA und dessen Historie liefert, wird hier auf jeden Fall fündig werden. Man könnte den Text durchaus auch als eine Art Standardwerk auf diesem Gebiet bezeichnen.

Zum Buch: Für ein Paperback von fast 2cm Dicke ist das Buch erstaunlich gut verleimt. Die Umschlagsgestaltung  von Christian Gusewski ist dezent und doch ansprechend, sowie thematisch passend. Der Bedruckstoff ist griffig, die typografische Realisierung gut lesbar und der Druck einwandfrei, auch bei den SW Grafiken.

Buchdaten:

  • Titel: „Der Stadtschamane“
  • Taschenbuch: 258 Seiten
  • Autor: Serge Kahili King
  • Verlag: Verlag Alf Lüchow
  • Sprache: Deutsch (aus dem Amerikanischen übersetzt von Karl Friedrich Hörner)
  • ISBN-10: 3-925898-15-8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.