Kuriosität – Rezension zu „Höllische Himmelfahrten“ – Martina Lukits-Wally

By | 5. August 2017

Kuriosität - Rezension zu „Höllische Himmelfahrten“ – Martina Lukits-Wally„Gütiger Gott, gib Grünbergs Geistern gesegnete Grabesruhe!“ (S.30)

Zum Inhalt:

Rasant, spritzig und stets mit einer gehörigen Prise Ironie versehen bringt Martina Lukits-Wally 25 Kurzkrimis zu Papier, die für sich gesehen schon eine heitere Lektüre darstellen, zusätzlich jedoch noch mit einem Schmankerl schreibtechnischer Natur aufwarten: im ersten Teil des Buches bis zur Seite 92 sind die Texte so gestaltet, dass jedes(!) darin enthaltene Wort mit jeweils demselben Anfangsbuchstaben beginnt. Klingt komisch, ist aber so 🙂 . Nicht von ungefähr findet sich auf dem Buchdeckel folgende Beschreibung: „Gehörtes, Gesehenes, Gelesenes gründlich gemischt, geduldig geschrieben, gekünstelt gestaltet, gab glaubhafte, gefährliche, geheimnisvolle Geschichten – groteske Gaunerkomödien!“

Im zweiten Teil des Bandes werden ebendiese Geschichten dann im „normalen“ Erzählstil präsentiert und allein schon der Vergleich zwischen den Versionen zaubert dem Leser häufig ein Schmunzeln ins Gesicht, hat sich doch die Autorin zu teils verbalakrobatischen Konstrukten durchgerungen, die im wahrsten Sinne des Wortes – in Anlehnung an den Untertitel – kurios sind.

Fazit:

Wer sich keine Krimis á la Leon, Mankell oder dergleichen erwartet, jedoch kurzweilige Unterhaltung abseits aller schreibtechnischen Stereotype wünscht, der wird in diesen Texten fündig. Martina Lukits-Wally gelingt ein netter Entwurf, ein Spiel mit Sprachformen und ein erfrischend witziger Erzählstreich.

Zum Buch:

Das Buch aus dem Verlag Ferdinand Berger & Söhne Ges.m.b.H. präsentiert sich in einer etwas gewagten Farb- und bildkompositorischen Aufmachung die sich aber mit den teils skurrilen Texten gut verträgt. Die Verleimung des Buchblockes ist für ein Paperback akzeptabel, der Bedruckstoff von angenehmer Haptik und der Druck sauber ausgeführt. Typografisch grenzwertig ist die übermäßig häufige Trennung von Worten. Nicht selten findet man mehrzeilige Absätze bei denen nur eine einzige Zeile ohne Trennungstrich am Ende auskommt. Hier sollte man beim Austreiben des Textes etwas gewissenhafter auf Ästhetik achten.

Buchdaten:

  • Titel: „Höllische Himmelfahrten“
  • Autorin: Martina Lukits-Wally
  • Umfang: 232 Seiten
  • Verlag: Verlag Ferdinand Berger & Söhne Ges.m.b.H.; 1. Auflage 2017
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3-85028-792-0
  • Größe: 19,7 x 13,2 x 4,5 cm

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.