Landschaftsperzeption im Wandel der Zeit und Kunst…

By | 28. März 2014

"Blickwechsel. Landschaft zwischen Bedrohung & Idylle" - Matthias Boeckl et. al.„Der Traum vom paradiesischen Glück ist nicht unterzukriegen…“ (S.190)

Zum Inhalt: Vom 1.Juni bis zum 28. Oktober 2012 hatte im Tiroler Landesmuseum eine Ausstellung unter dem Titel „Blickwechsel“ ihren Platz gefunden, welche sich die ambitionierte Aufgabe stellte, dem Besucher einen historisch sehr breiten Bogen an künstlerischer Landschaftsperzeption näher zu bringen. Dieser Bogen spannte sich von der Neuen Sachlichkeit und dem Magischen Realismus bis in die Jetztzeit, mit Vertretern wie u.a. Franz Sedlacek, Franz Radziwill oder Rudolf Wacker.
Zentrales Thema ist die Auseinandersetzung mit Umwelt in sachlich-kritischer, hinterfragender und teils stark befremdend-wachrüttelnder Art unter Verschiebung von Perspektiven, Kompositionselementen und künstlerischer Techniken. Um die Historie der Moderne besser verstehen zu können, wird der Leser in die Thematik über die Meister der niederländischen Malerei des 16. und 17. Jahrhunderts eingeführt, welche für viele der Werke vorbildgebend waren. Der Ausstellungskatalog zeigt detailreich Bilder von Igmar Alge, Ernst Nepo, Max Peintner, Neo Rauch, David Schnell und vielen mehr, die sich mit der gebrochenen Idylle eines durch Kriege und bedrohter Umwelt dem Menschen entfremdeten und doch von ihm sehnsüchtig gesuchten Arkadien beschäftigen.
Dabei wird ebenso die idealisierte Natur eines Caspar David Friedrich in Konex mit den thematischen Aufarbeitung eines Max Peintner gesetzt, wie modernste Ereignisse durch einen Igmar Alge oder Markus Draper thematisiert.
Der Katalog wird in sich abgerundet durch die profunden Essays über stilgebende Entwicklungen (z.B. „Exkurs – Neue Sachlichkeit in Tirol“), ebenso wie die ausführlichen Anmerkungen zu den Entwicklungen und Werken der einzelnen Künstler; somit stellt er mehr als nur einen Belgeittext dar, vielmehr kann er als Einstieg in eine spannende kunsthistorische Materie gesehen werden, deren Zusammenschau sowohl museumspädagogisch, wie auch kunstgeschichtlich ausgesprochen gelungen erscheint.

Fazit: Ein in sich stimmiger Band, der mehr als nur ein Begleittext zu einer großartigen Ausstellung ist/war.

Zum Buch: Wie von einem Kunstdruckband zu erwarten ist das Buch qualitativ hochwertig gedruckt. Die Autoren und Gestalter leisten sich nicht den geringsten Fauxpas, weder in der typographischen Textgestaltung, noch in der Abwechslung von Text- und Bildfolgen. Stets stilistisch sicher, ästhetisch ansprechend und inhaltlich überzeugend, kann ich das Buch nur jedem ans Herz legen, der sich für die Thematik interessiert.

Buchdaten:

  • Titel: „Blickwechsel. Landschaft zwischen Bedrohung & Idylle“
  • Autoren: Matthias Boeckl, Günther Dankl, Birgit Denizel, Silvia Höller, Claudia Mark, Rudolf Sagmeister, Gabriele Spindler, Peter Weiermair
  • Gebundene Ausgabe: 220 Seiten
  • Verlag: Folio Verlag GmbH; Auflage: 1 (1. Juni 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3852566150
  • ISBN-13: 978-3852566153
  • Größe: 26,4 x 21,6 x 2,2 cm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.