Liebe ist erst der Anfang…

By | 2. April 2015

"Liebe ist nie genug" - Aaron T. Beck„Unsere Art zu denken ist in hohem Maße entscheidend dafür, ob wir im Leben erfolgreich und glücklich sind, und manchmal sogar dafür, ob wir überleben.“ (S.14)

Zum Inhalt: Der englische Untertitel des Bandes trifft den Kern der Ausführungen ausgezeichnet: „How couples can overcome misunderstandings, resolve conflicts, and solve relationship problems through cognitive Therapy.“ Was vorab evtl. etwas theoretisch und trocken klingt, bringt Aaron T. Beck in seinem Text immer wieder auf den sprichwörtlichen Punkt. Ob es nun Gedankenlesen des Gegenübers, Mißdeutungen, Framing oder das ausgeklügelte Soll-Regelwerk ist, welches wir uns zurechtgelegt haben, keiner dieser Bereiche bleibt unbeachtet. Vielmehr werden in 18 Kapiteln detailiert, jedoch nie lehrmeisterlich abgehoben, unterschiedlichste Teilbereiche von Paarbeziehungen miteinander in Relation gebracht, Hintergründe für eingefahrene Verhaltensschemata ans Licht gehoben und v.a. praktische Wege aufgezeigt, die Fallstricke im Tun und Denken zu erkennen und zu umgehen. Grundlage für all diese Methoden, Handlungsvorschläge, sowie Erklärungsmodelle stellt dabei die Kognitive Verhaltenstherapie dar. Diese wiederum zielt primär wenig bis gar nicht auf eine tiefenpsychologische Aufarbeitung der Vergangenheit, als vielmehr auf eine aktive Veränderung des Denkens – und somit des Verhaltens – in der Gegenwart ab. Dies hat i.d.R. eine unmittelbare Verbesserung der psychischen Innenwelt – und in Folge der Interpretation der Außenwelt – eines Individuums zur Folge. Dabei ist der Autor stets Wissenschaftler genug keine Wunder- oder Allheilmittelansätze zu „verkaufen“. Er lässt den Leser nie um Unklaren darüber, dass es tägliche, lebenslange Arbeit an sich selbst ist, befriedigende, wertvolle und dauerhafte (Paar-)Beziehungen aufzubauen und zu erhalten.
Zentrales Thema stellt immer wieder die Art und Weise der Kommunikation, des Gespräches dar, eingebettet in die individuelle Denkwelt des Einzelnen. Aber auch Themen wie Sexualität, Untreue, Ehrlichkeit, Loyalität, geschlechtsspezifische Unterschiede in Denken und Handeln, Eskalation und Deeskalation von Aggressionen finden ihren Platz in den Ausführungen des Autors.
Eine kurze Bibliografie – die leider nur die deutschsprachigen Titel enthält – und ein detailiertes, außerordentlich hilfreiches Register runden das Buch zusätzlich ab.

Inhalt

  1. Die Macht des negativen Denkens
  2. Licht und Finsterniss
  3. Das Aufeinanderprallen verschiedener Sichtweisen
  4. Regelverletzungen
  5. Kommunikationsstörungen
  6. Das Scheitern der Partnerschaft
  7. Verborgene Gedanken: Das Auge des Sturms
  8. Fallstricke des Denkens
  9. Ein Kampf auf Leben und Tod
  10. Läßt sich ihre Beziehung verbessern?
  11. Die Grundlagen festigen
  12. Die Beziehung verbessern
  13. Verzerrungen der eigenen Wahrnehmung verändern
  14. Die Kunst des Gesprächs
  15. Die Kunst der Kooperation
  16. Krisensitzungen
  17. Die Furien beändigen
  18. Spezielle Probleme

Fazit: Aaron T. Beck liefert  mit diesem sehr flüssig lesbaren Text keinen Selbsthilferatgeber mit der Versprechung „Glücklich in 5 Schritten“. Das Buch fordert den aufmerksamen Leser heraus; es drängt ihn die eigenen Denkstrukturen zu sichten und auf ihre Tauglichkeit in zwischenmenschlichen Beziehungen im allgemeinen und Paar-/Liebesbeziehungen im speziellen abzuklopfen. Der Autor, als Entwickler der Kognitiven Verhaltenstherapie einer der einflußreichsten Psychotherapeuten der Gegenwart (vgl. dazu auch „Kognitive Verhaltenstherapie der Depression“), verliert nie den Menschen als Individuum aus den Augen. Er stellt stets Potential und Chancen des flexiblen Denkens, die Änderbarkeit von eingeschliffenen Routinen und die reale Möglichkeit der Dynamik unserer Psyche in den Fokus der Aufmerksamkeit. Ein „Lesebuch“ möchte man sagen, welches keine falschen Hoffnungen weckt oder schürt, aber Mut macht, an sich selbst zu arbeiten, mit Rückschlägen und Grenzen zu leben, seinen Frieden mit ihnen zu machen und aus eben dieser Gelassenheit heraus die Kraft zu finden, die lebenslange Arbeit an sich selbst nie zu vernachlässigen. Ein wunderbares Buch das ich jedem (!) nur empfehlen kann.

Zum Buch: Die Buchbesprechung bezieht sich auf die Hardcover-Ausgabe aus dem Verlag Kiepenheuer & Witsch, die sich in puncto Verarbeitung und Gestaltung keinerlei Blößen gibt. Der Leinenband ist ausgezeichnet gearbeitet, der Schutzumschlag stimmig gestaltet und seiner Aufgabe gerecht werdend. Der Bedruckstoff des stabilen Buchblockes vermittelt ein angenehmes haptisches Leseerlebnis zu dem die leicht lesbare Typografie das ihrige beiträgt.

Buchdaten:

  • Titel: „Liebe ist nie genug“
  • Autor: Aaron T. Beck
  • Ausgabe: 416 Seiten
  • Verlag: Kiepenheuer & Witsch (1992)
  • Sprache: Deutsch
  • Übersetzerin: Angelika Hildebrandt-Essig
  • ISBN-10: 3-462-02161-3
  • Größe: 21,8 x 14,4 x 2,8 cm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.