Lyrik für die Stereobrille

By | 17. Oktober 2013

"Das Universum der kostbaren Minuten" - Gerhard Kofler„Von den Titeln zu den Gedichten ist der Weg, den zu gehen wir die Leser dieses Buches einladen“ (S.220)

Zum Inhalt: Nach der Lektüre der ersten Gedichte in diesem Band war ich zugegeben etwas enttäuscht und dachte mir, dass ein reines Herunterbrechen von prosa-ähnlichen Sätzen in die Form eines Gedichtes noch lange keine Lyrik entstehen lässt; bis mir der Lesefehler den ich begangen hatte klar wurde: die Texte sind jeweils so angeordnet, dass der italienische die linke Seite und dessen Transposition ins Deutsche die rechte Seite des aufgeschlagenen Buches ziert. Wie bei 98 Prozent der ansonsten bearbeiteten Texte lass ich sequentiell die Worte, Sätze und Elipsen. Der Lesespaß war dabei weniger als mäßig. Erst bei weitergehender Recherche zum Autor fand ich einen Hinweis, dass sich die jeweiligen Paar-Gedichte, ähnlich wie zwei Stereobilder, erst durch das quasi „Parallel-Lesen“ erschließen. Das klingt zwar etwas psychedelisch und ist in der Ausübung etwas gewöhnungsbedürftig, der Mehrwert beim Lesen entschädigt für diese „Arbeit“ jedoch auf jeden Fall. Nicht umsonst bezeichnet Helmuth Schönauer in der Zeitschrift „FF“ (Bozen) die Texte Koflers als «Hervorragende Tandem-Lyrik».
Kofler führt sehr oft alltägliche Kleinigkeiten über sprachliche Brücken zusammen, bei denen die oft rigide Strukturiertheit der deutschen Sprache mit dem runden melodiösen Wesen des Italienischen mehr als nur die Summe der Teile bildet. Immer wieder variiert der Autor das Thema Meer, Zeit und Erinnerung, sowie das Weggehen und Wiederkehren, im physischen wie im geistig-emotionalen Sinn. Die 40 Gedichte sind in 3 Einheiten gegliedert:

  • L’UNIVERSO DEI MINUTI PREZIOSI
    DAS UNIVERSUM DER KOSTBAREN MINUTEN
    (15/5/2003 – 14/8/2003)
  • POESIE INASPETTATE
    UNERWARTETE GEDICHTE
    (7/12/2003 – 17/9/2004)
  • PIOGGA IN ARCADIA
    REGEN IN ARKADIEN
    (178/2004 – 2/9/2004)

Fazit: Ursula Strohal schrieb in der „Tiroler Tageszeitung“ «Der befreiende Ton dieser Lyrik resultiert wohl mit darin, daß sich Kofler fernhält von der vergrübelten Egomanie der Betroffenheitslyriker.» Im vorliegenden Band findet der Leser Lyrik, die aus der Reihe tanzt in einem sprachlichen Zwillingsreigen der vorzeigt wie kulturelle Symbiosen gelingen können.

Zum Buch: Buchblock und Einband sind ausgezeichnet verarbeitet, wobei dieser Eindruck durch den einfach aber ansprechend gestalteten Schutzumschlag noch unterstrichen wird. Die Typografie des Nachwortes präsentiert sich etwas gestaucht, so als ob zuviel Text in zu kurze Zeilen gepresst wäre. Satztechnisch wirkt das Inhaltsverzeichnis durch Variation in Schriftgröße und Farbe (Schwarz / Grau) sehr unruhig. Im weitaus größten Teil des Buches, jenem der den Gedichte vorbehalten ist, gibt sich das Buch jedoch typografisch keine Blöße.

Buchdaten:

  • Titel:  „Das Universum der kostbaren Minuten/L’universo dei minuti preziosi. Das Gedächtnis der Wellen/La memoria delle onde“
  • Autor: Gerhard Kofler
  • Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
  • Verlag: Haymon Verlag; Auflage: 1., hrsg. von F. Brugnolo und H. Drumbl (20. September 2013)
  • Sprache: Deutsch, Italienisch
  • ISBN-10: 3709970873
  • ISBN-13: 978-3709970874
  • Größe und/oder Gewicht: 21 x 13,2 x 2,4 cm

Weitere thematisch passende Einträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.