Magische Weine….

By | 16. Juli 2012

Magische Weine - KurzgeschichtenZum Inhalt: Rudolf Bulant plaudert, wie er dies gerne in seinen Erzählungen tut, aus dem berühmten Nähkästchen, wenn er seine 2 Kurzgeschichten vor dem Leser ausbreitet. Dies ist mithin ein Grund für die Authentizität der Handlungen, die sich um Weine, Winzerei und ein wenig der magischen Herkunft des Rebensaftes drehen. Bulant hat sein erzählerisches Können schon in dem hier besprochen Buch  „Zwischenwelt: Taaffeite“ und dem Kurzgeschichtenband „Sonnenwende“ unter Beweis gestellt und ist ein Garant für solide, gediegene Erzählkunst aus heimischen Landen.

Angenehm fällt bei der Lektüre die etwas verschmitzte Art und Weise auf, in der der Autor sich und sein Umfeld zu schildern versteht; dies immer auf dem Hintergrund eines angenehm positiven Weltbildes, das nicht auf einem mechanistischen, rein  naturwissenschaftlichen  Erklärungskonzept der Natur stehen bleibt, sondern viel Spielraum für Fantasie und Magie lässt… und Weinkenner wissen, dass der Wein mehr als die Summe seiner Teile ist.

Fazit: .Flüssig geschrieben, mit Witz und Liebe zum Detail, in echter Bulant’scher Manier. Nicht nur für Weinliebhaber mit einem „Draht“ zur Natur zu empfehlen.

Zum Buch: Der kleine Band ist sehr gut verarbeitet, mit guter Heftung und einem angenehm festen Papier, ausgezeichneter Druckqualität und einem festen Einband.

Buchdaten :

  • Titel: „Magische Weine – Kurzgeschichten“
  • Autor: Rudolf Bulant
  • Taschenbuch: 34 Seiten
  • Verlag: Testudoverlag; Auflage: 1 (10. Mai 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3942024179
  • ISBN-13: 978-3942024174

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.