Menschlichkeit vs. Machtgier…

By | 15. Mai 2013

"Die letzte Bastion" - Perry Rhodan Silberband 32„Man durfte den Grad der Zivilisation und Kultur nicht an den militanten Vertretern eines Volkes messen, wie die Menschen es leider meistens taten.“ (S.262)

Zum Inhalt: Nach der Zerstörung der Sonnentransmitterstrecke zwischen Andromeda und der Heimatgalaxie der Terraner stellen nur noch die im Leerraum stationierten Raumhäfen eine permanente Bedrohung für das Solare Imperium und den Frieden dar. Davon sind Perry Rhodan und seine Alliierten überzeugt, was sich in dem massierten Vorgehen gegen diese Stützpunkte, sei es nun Lookout oder Midway, manifestiert. Es gelingt den Terranern auch diese gigantischen Raumhäfen zu erstürmen, was zum großen Teil auch der Verdienst von Kempen wie Don Redhorse ist.
Eine Wende, im wahrsten Sinne des Wortes, nimmt die Geschichte als eine Tefroderin mit Namen Mirona Thetin aus dem Wrack eines kleinen Raumers geborgen wird und an Bord der IMPERATOR, dem Flagschiff Atlans, aufgenommen wird. Sie gibt sich als Herrscherin über ein Sternensystem mit unzähligen Einwohnern zu erkennen und lässt die Führungsriege der Flotte Wissen, dass sie eine erbitterte Gegnerin der MdI sei. Um dies zu unterstreichen verrät sie einen perfiden Plan der Herrscher Andromedas nach dem, mittels eines Spezialraumers, ein direkter Anschlag auf die Bevölkerung Terras erfolgen soll. In der Tat wird dieser Raumer von der Flotte Rhodans abgefangen und zerstört.
Nicht zuletzt diese Information, sowie das gesamte Auftreten und Erscheinungsbild der attraktiven Tefroderin sind dazu angetan, dass Atlan mehr und mehr Zuneigung für sie empfindet. Während dieser „zwischenmenschlichen“ Entwicklungen, spitzt sich der Kampf um die Zentralwelt der MdI immer mehr zu. Die letzten technischen Ressourcen werden auf beiden Seiten mobil gemacht. Ob dies nun ein immenses Aufgebot an modernsten Schiffen der Posbi, Maahk und Terraner oder die neuen Transmitter, mittels derer auch die HÜ-Schirme der Solaren Schlachtkreuzer durchdrungen werden konnen, sind.
Einem Zufall ist es zu verdanken, dass in diesem undurchsichtigen Getümmel ein gigantisches Schiff ausgemacht wird, das sich als Remineszenz eines überragenden Volkes aus einer längst vergangenen Zeit erkannt wird. Der einzige an Bord ist Tengri Lethos, Vertreter des Volkes der Hathor. Das Bestreben dieser Wesen war respektive ist es für eine friedliche, ausgeglichene Entwicklung der Intelligenzen im All zu sorgen. So versucht Lethos auch zwischen den MdI und deren Gegnern zu vermitteln, wird jedoch von den MdI abgewiesen. Streng nach dem Kodex, sich nicht auf eine Seite zu schlagen, zieht er sich daraufhin aus den Kampfhandlungen zurück.
Als Tamanium, die Zentralwelt der MdI, kurz vor dem Kollaps steht, überredet Mirona Atlan trotz eindeutig gegenteiliger Anweisungen der Maahks und Rhodans auf Tamanium zu landen, um wertvolle Informationen aus der dortigen Positronik zu retten, bevor diese mitsamt dem Planeten zerstört wird. Erst nach der Landung erfährt Atlan, dass er mit Mirona dem Haupt der MdI, genannt Faktor I, gegenübersteht. In den Wirren des sterbenden Planeten entsteht ein Zweikampf auf Leben und Tod. Atlan verdankt es nicht zuletzt dem Eingreifen eines primitiven Wesens namens Krantar, dass er letzten Endes knapp überlebt.

Fazit: .Der Abschlussband des Zyklus rund um die „Meister der Insel“ (MdI) wartet mit einer recht vielschichtigen Story, zukunftsweisenden Weichenstellungen, sowie interessanten Denkansätzen auf. Neben den spannungsgeladenen Schilderungen der Raumschlachten und Einzelkämpfe bleibt noch sehr viel Platz für die Schilderung menschlicher Schicksale.
Als kleines Goodie habe ich die Notizen, die ich mir während des Lesens gemacht hatte als grafische Inhaltsangabe wieder im folgenden Link hinterlegt Grafische Inhaltsangabe Bd. 32.

Zum Buch: Auch im 32. Band zeigt sich eine ausgezeichnete Verarbeitung sowohl des Buchblockes, wie auch des Einbandes. Das Schriftbild ist wie gewohnt sehr gut lesbar. Das feste Papier trägt ebenfalls seinen Teil zum angenehmen haptischen Gesamteindruck des Buches bei.

Buchdaten:

  • Titel: „Die letzte Bastion“
  • Gebundene Ausgabe: 431 Seiten
  • Verlag: Edel Germany (1989)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3811820478
  • ISBN-13: 978-3811820470
  • Größe und/oder Gewicht: 19,6 x 13,4 x 4,7 cm

Weitere thematisch passende Einträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.