Sand der Zeit…

By | 20. April 2012

"Der Wüstenplanet" - Frank HerbertZum Inhalt:
10000 Jahre in der Zukunft. Die Kolonisation fremder Welten ist mittlerweile schon ein fast alltägliches Unterfangen, dem sich die Menschen gestellt und es gemeistert haben. Doch ein Planet ist einzigartig: Dune – der Wüstenplanet. Auf ihm findet sich das Spice, welches die Navigatoren der großen intergalaktischen Raumschiffe benötigen, um navigieren zu können. Ohne Spice keine Raumfahrt, kein Handel, keine Macht. Und um letztere geht es so gut wie allen Beteiligten in diesem Roman – bis auf die Fremen. Ein archaisches nach einem eignen Kodex lebendes Volk, das es als einziges verstanden hat, mit Arakis eine Symbiose einzugehen. Ob die Fremen wollen oder nicht, sie sind das Zünglein an der Wage der menschlichen Geschichte, der Intrigen und Ränkespiele; auch wenn diese auf ganz anderen Welten begonnen wurden so finden sie auf Arakis zusammen…

Fazit: Tiefgründig, bildreich, spannend, epochal…., nicht umsonst zählt Frank Herbert zu den besten SF-Autoren.

Zum Buch : Der Buchblock erweist sich auch als explizit reisetaschentauglich, hält einiges aus und sieht im Buchregal einfach schön aus ;-). Trotz des Umfangs von beachtlichen 880 Seiten hat man nie das Gefühl plötzlich nur noch Einzelseiten in Händen zu halten, wenn man es wagen sollte umzublättern – solche Bücher hatte ich leider schon zur Genüge in Händen. Ausgezeichnet gefällt mir auch die durchgehende Gestaltung der Umschlagbilder für den gesamten Romanzyklus.

Buchdaten:

  • Titel: „Der Wüstenplanet“
  • Autor: Frank Herbert
  • Taschenbuch: 880 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag; Auflage: Bearb. Neuausgabe. (1. Mai 2001)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453186834
  • ISBN-13: 978-3453186835
  • Größe und/oder Gewicht: 18 x 11,6 x 5,4 cm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.