Schräg, schrill und …reizvoll

By | 3. August 2015

Bibbi Bokkens magische Bibliothek„Wer mit beiden Beinen auf dem Boden steht steht still“, Tor Åge Bringsværd (S.37)

Zum Inhalt:

Die beiden Teenager Berit und Nils finden die Idee mittels eines Briefbuches Informationen und Erlebtes aus ihrem jeweiligen nicht all zu spannenden Umfeld mitzuteilen eine „coole“, aufregende Idee. Was wie ein sprachliches Aufsatzexperiment für beide beginnt, entpuppt sich mehr und mehr als ein handfester Krimi mit zahllosen Indizien, undurchsichtigen Gestalten, scheinbaren und wirklichen Bösewichten, sowie mehr Adrenalin als den beiden lieb ist.

Die pfiffigen Jugendlichen versuchen Licht in die Schattenwelt zu bringen indem sie – fast wie Kalle Blomquist – akribisch Steinchen um Steinchen eines vertrackten Mosaiks zusammentragen. Doch je mehr sie das Gros übersehen, desto endgültiger entgleitet ihnen der Handlungsfaden von dem sie sicher waren, sie würden ihn selbst spinnen.

Was letztendlich die Bibliothekarin Bibbi Bokkens, ein Lehrerehepaar, der schmierige „Smiley“ oder ein gewohnenes Preisausschreiben mit einer anschließenden Reise nach Rom, sowie die Sprengarbeiten unter dem gelben Haus zusammenführt, das können sich auch Nils und Berit trotz ausgeprägter jugendlicher Fantasie nicht im Ansatz ausmalen…

Fazit:

Es ist ein Jugendbuch – oder genauer Jugendroman – mit den bewährten Stilelementen von Abenteuer und Krimi, garniert mit dem Blick auf die große Welt resp. die Welt der Großen, angerichtet mit humorvollen Dialogen, treffenden Schilderungen, sowie ganz nebenbei einem liebevollen fundierten Heranführen an den Kosmos des Gedruckten, von der Inkunabel bis zum Briefbuch. Der philosophische Grundtenor, der in der Federführung Josten Gaarders immer wieder angenehm unaufdringlich durchscheint, macht aus dem Band mehr als nur eine Lektüre für zwischendurch.

Denkansätze, die durchaus im Geist des aufmerksamen Lesers Widerhall finden, ihn zu eigenen Reflexionen anspornen und dies ganz ohne belehrenden Zeigefinger, verleihen dem Text neben der bildreichen Sprache viel nordischen Charm. Ebenso ist das feine Gespür für jugendliche Leser des Coautors Klaus Hagerup eine Positivum.

Zum Buch:

Ein klassisches DTV-Taschenbuch hält der Leser mit dem vorliegenden Band in Händen. Sauber verleimt, fachgerecht gedruckt, ohne typografische Experimente und leicht lesbar gesetzt aus der Palatino 11/13. Der Text in neuer Rechtschreibung wird umschlossen von einem stabilen Softcover, dessen Titelbild Ute Martens farbenfroh und stilistisch wie thematisch ausgesprochen textbezogen gestaltet hat.

Buchdaten:

  • Titel: „Bibbi Bokkens magische Bibliothek“
  • Autoren: Jostein Gaarder, Klaus Hagerup
  • Ausgabe: 238 Seiten
  • Verlag: DTV
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3-423-62148-6
  • ISBN-13: 978-3-4236-2148-9
  • Größe: 19,2 x 11,9 x 1,8 cm

Weitere thematisch passende Einträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.