Sommervöglein, Metamorphosen und barocke Kupferstiche…

By | 18. Januar 2015

"Das neue Blumenbuch" - Maria Sibylla Merian„Wenn es ein Werk verdient, aus der Distanz musealer Exklusivität in den Bereich persönlicher Aneignung und Erschließung erhoben zu werden, dann das vorliegende ›Neue Blumenbuch‹ der Sibylla Merian aus dem Jahre 1680.“ (S.87)

Zum Inhalt: Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen den Illustrationen im ersten Teil und dem anschließenden informativen Textteil erwartet den Leser auf den 158 Seiten dieser bibliophilen Ausgabe. Die 36 Farbtafeln vermitteln dabei einen Eindruck des Könnens dieser in jedweder Hinsicht bemerkenswerten Künstlerin deren Aquarell- und Gouachetechnik als Meilenstein in der Illustration botanischer Werke angesehen werden kann. Bis in unsere Zeit hinein haben barocke Komposition, lichte Farbigkeit und kunstvolle Ausführung nichts von ihrem Charme und ihrer Anziehung verloren.
Dies ist jedoch „nur“ der eine Part des Bandes in dem allein man sich bereits verlieren kann. Vollständig zu würdigen weiß der Leser die Leistungen der Merian erst, wenn er ihre bewegte Historie, eingebettet in die Wirren und Unbilden ihrer Zeit betrachtet, wobei ihm der von Helmut Deckert verfasste Text ab Seite 85 unschätzbare Dienste erweist. Deckert versteht es dabei einen ausholenden, keineswegs aber langweilenden Bogen zu spannen über Barock und Aufklärung (S.90-95) im Allgemeinen, zum Leben und Werk der Sibylla Merian  im Engeren (S.95-132) und dem ›Neuen Blumenbuch‹ (S.133-144) im Speziellen. Abgerundet bzw. zusammengefasst wird der Text durch eine minutiös detailierte Zeittafel ab S.145.

Fazit: Der hier besprochenen Buchauflage „liegt die gebundene Ausgabe im Insel Verlag zugrunde: Maria Sibylla Merian, Neues Blumenbuch. Begleittext von Helmut Deckert. Insel Verlag Anton Kippenberg, Leipzig 1966.“ (S.153). Es ist dem Verlag eine wunderschöne Buchausgabe gelungen, ebenso wie Helmut Deckert eine würdige Hommage an eine außergewöhnliche Frau und Naturbeobachterin, deren künstlerisches Vermächtnis hier einen angemessenen Niederschlag findet. Der Betrachter spürt hier „beim Anblick Merianscher Blumendarstellungen ein unerwartetes Fluidum gesunder, naturnaher Frische und lebendiger Duftigkeit, das dennoch nicht aus dem dekorativen Rahmen barocker Kunstauffassung herausfällt.“ (S.89)

Zum Buch: Zur Abwechslung an dieser Stelle eine Zitat aus der ZEIT, das die Bücher des Insel Verlages in Bausch und Bogen eindeutig charakterisiert: „Erst der Insel Verlag demonstriert was das ist: ein schönes Buch.“ (Eckart Kleßmann) Stimmig zum harmonischen Gesamteindruck des Buches wurde das Bezugspapier mit Abbildungen von Maria Sibylla Merian geschmückt. Im Satz kam die gut leserliche Schrift Adobe Garamond auf holzfreiem, alterungsbeständigem Bedruckstoff zum Einsatz. Das reinweiße gestrichene Papier bringt die wunderschön umgesetzten Farbdrucke meisterhaft zur Geltung. Schlicht ein Buch das jeden Bibliophilen zum Schwärmen animiert 😉 .

Buchdaten:

  • Titel: „Neues Blumenbuch“
  • Autorin: Maria Sibylla Merian
  • Ausgabe: 2. Auflage 2014
  • Seiten: 158 Seiten
  • Verlag: Insel Verlag
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3-458-20004-8
  • Größe: 21,8 x 13,8 x 1,5 cm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.