Sozialbildbild einer verkannten Fantasyspezies

By | 11. August 2012

"Die Orks" - Stan NichollsZum Inhalt: Stryke, der Anführer einer Horde Orks, stellte nie in Frage zu welchem Zweck Orks geboren wurden: Kämpfen. Bis zu jener Zeit in der ihn Träume heimsuchten, die in ihrer Intensität und fordernden Kraft in nichts der Realität nachstanden. Genau die Frage was nun wirklich die Realität war und ob die Orks wirklich nur zu diesem einen Zweck erschaffen waren quält ihn seitdem. Auf der Suche nach der Antwort auf diese Frage wird der Leser mitgenommen in eine Welt, die abseits der eindeutig bösen Seite der Orks liegt. Er lernt diese Geschöpfe kennen und respektieren, weit über das fürchten ihres Handwerks hinaus. Spannend, tiefgründig wird ein detailreiches Sozialbildbild dieser Fantasyspezies gezeichnet.

Fazit: Ein Buch das es zu lesen gilt, wenn man sich ein Bild von der anderen Seite der Orks machen will. Abseits der Stereotypen die allzuoft  vorgeschützt werden, um einen Bösewicht in der Fantasy zu bemühen.

Zum Buch: Wie eigentlich von HEYNE zu erwarten, ist der Buchblock sehr gut verleimt, was bei 800 Seiten ein Muß ist. Der Umschlag wurde ansprechend gestaltet und fügt sich in die Fantasyreihe rund um Zwerge, Orks etc. ein.

Buchdaten :

  • Titel: „Die Orks“
  • Autor: Stan Nicholls
  • Taschenbuch: 800 Seiten
  • Verlag: Piper; Auflage: 5., Aufl. (1. November 2004)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492700772
  • ISBN-13: 978-3492700771
  • Größe und/oder Gewicht: 21,2 x 13,6 x 4,8 cm

Weitere thematisch passende Einträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.