Stifter… bruchstückhaft

By | 21. Januar 2013

"Texte zum Nachdenken" - Adalber Stifter„Wenn wir nur in uns selber in Ordnung wären, dann würden wir viel mehr Freude an den Dingen dieser Erde haben.“ (S.122)

Zum Inhalt: Die Autoren versuchen in dem kleinen Bändchen, Texte aus Stifters Werken in einen Reigen zusammenzufügen, der den Leser in einer kontemplativen Art zur Auseinandersetzung mit der Schöpfung, wie sie Stifter verstand, seinem Selbst und der Rolle als Mensch im Weltengefüge bewegen soll. Gelungen ist ihnen die Darstellung der Lebenshaltung des Literaten, seiner umfassenden Achtung vor allem Erschaffenen und der tief verwurzelte Respekt gegenüber jedweder Art von Leben.
Unter Umständen vermögen es einige der Textpassagen auch, zum Nachdenken anzuregen, aber allzu oft werden die Passagen aus dem Kontext gerissenen. So steht der Leser nicht selten mit dem Fragment eines Dialoges, einer Schilderung ziemlich allein gelassenen im Letternwald, ohne die Brotkrumen auf dem Weg finden zu können, die ihn mit dem ursprünglichen Werk verbindet könnten.

Fazit: Wer wirklich (Lese-)Stoff „zum Nachdenken“ im Schaffen Stifters suchen möchte, dem seien dessen Originalwerke ans Herz gelegt, zumal diese sehr angenehm zu lesen sind, Freiraum für eigene ausgedehnte Gedankenexkurse lassen und dem ästhetischen Erzählfluss Stifters keinen Abbruch tun.

Zum Buch: Die Klebebindung der Seiten ist solide, die Papierqualität der Blätter sehr gut, wohingegen Seitenlayout, sowie Schriftsatz einen recht inhomogenen Eindruck hinterlassen und auch einem angenehmen Lesefluss nicht zuträglich sind.

Buchdaten :

  • Titel: „Adalbert Stifter – Im Angesicht der Dinge“
  • Verlag: Herder Verlag GmbH (Dezember 1982)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3451077116
  • ISBN-13: 978-3451077111
  • Größe und/oder Gewicht: 18 x 10,5 x 1 cm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.