Tag Archives: Aliens

Wort-Kunst – Rezension zu „Zeitsplitter“ von Alfred Kelsner und William Voltz

„Wenn du einen Schritt machen könntest, den Raum so weit durchmessend wie Du Dir das nur vorstellen kannst, würdest du an der Größe des Universums gemessen doch nur eine lächerliche Entfernung zurücklegen.“ (S.6) Zum Inhalt: Auf den 94 Seiten entführen die atmosphärischen Geschichten, die der Autor William Voltz in seinem Vorwort zum Band als „Gedankensplitter“ bezeichnet in Kombination… Read More »

Schatten des Allzumenschlichen – Rezension zu „Begegnung im Schatten“ – Alexander Kröger

»Den Teufel werden sie [spätere Generationen] fragen, was wir heute darüber gedacht haben mögen. Moral, Ethik? Wann hätten sie in der Geschichte jemals eine Rolle gespielt, wenn es um Macht, Profit und Ruhm ging. Und man muss auch stets Fragen, um wessen Moral es geht und welcher Epoche sie verhaftet ist.« Zum Inhalt: Die Schichten im Kohletagbau sind… Read More »

Fluch der Altlasten – Rezension zu „Mutanten auf Andromeda“ – Klaus Frühauf

„Es steckte noch eine Menge Altes in den Menschen, auch wenn sie unterdessen in andere Galaxien flogen.“ (S.127) Zum Inhalt: Mit der vierzehnten außergalaktischen Expedition der Terraner gelingt in zweifacher Hinsicht ein Meilenstein in der Geschichte der Weltraumfahrt: der Sprung zu einer anderen Galaxis, Andromeda, und das Auffinden des Ursprungs vorab empfangener Signale, die auf eine höher entwickelte… Read More »

Wie wirklich ist die Wirklichkeit – Rezension zu „Die 13te Sonne“ von Rico Gehrke

„»Um aus dem Netz zu entkommen, muss der Fisch drei Voraussetzungen erfüllen. Erstens, er muss springen können. Zweitens, er muss springen wollen und drittens, vor allem muss er im Netz sein.«“ (Pos.276) Zum Inhalt: Eine weitere ebenso normale wie – bei Licht betrachtet – absurde Schlacht in einem der schon zur Normalität gewordenen Kriege verfeindeter terranischer Interessensgemeinschaften sollte… Read More »

Zeitenwandel – Rezension zu „Sprung ins Chronozän“ – Hrsg.: Peggy Weber-Gehrke

„Tatsachen gibt es nicht, nur Interpretationen.- Friedrich Nietzsche“ (Pos.384) Zum Inhalt: Chronos repräsentierte in der griechischen Mythologie den Gott der Zeit, einen Verwalter, einen Herrscher auch über jene Spanne, deren Ereignisse wir unter dem Begriff Lebenszeit subsumieren. Damit wären auch bereits zwei der zentralen Ideen benannt, deren Klammer in durchaus auch engerem Sinne die 6 Kurzgeschichten umschließt: Zum… Read More »

Ende nie – Rezension zu „Kontakte mit der Ewigkeit“ – Perry Rhodan Band 72

„Nichts in diesem Universum war unvergänglich.“ (S.18) Zum Inhalt: Die Suche nach den verbliebenen Pehrtus-Gehirnen treibt Rhodan voran. Sowohl für ihn, als auch Zeno stellen sie – oder vielmehr ihr Wissen zur Astronavigation – den berühmten Strohhalm dar, den beide zu ergreifen versuchen, um jene Raumkoordinaten zu erfahren, mit deren Hilfe sie sich eine potentielle Rückkehr ihn ihre… Read More »

Inklusion -Rezension zu „Fundsache Venus“ von Alexander Kröger

„…, vielfach haben Menschen in ihrem Werdegang, indem sie nicht taten, was die Norm ihnen vorschrieb, jenen Stein in den Weg gelegt, der dem Rad eine andere Richtung aufzwang.“ (S.274) Zum Inhalt: Er war lange unterwegs, der Fernraumer, der eigentlich bei seiner Rückkehr hätte auf der Erde landen sollen. Letzten Endes war es jedoch eine recht lebensfeindliche Venus,… Read More »

Energetisches – Rezension zu „Energie für Centaur“ – Alexander Kröger

„Im Kontakt mit einer anderen Zivilisation ist nichts ungeschehen zu machen. Jeder Schritt ist nicht lange genug zu überdenken…“ (S.178) Zum Inhalt: Eine bahnbrechende Idee der Ingenieure auf der Erde und dem Mars birgt das Potential auf Centaur der bereits Äonen anhaltenden Energieknappheit wirksam entgegenzuwirken. Das Magnetfeld des Heimatplaneten der außerirdischen Besucher, die mit der Marskolonie zu Nachbarn… Read More »

Von Selbst- und Fremdverständnis – Rezension zu „Das Kosmodrom im Krater Bond“ – Alexander Kröger

„Oh wie so menschlich ist der Kosmos…“ (S.157) Zum Inhalt: Die unfreiwillige Landung der ersten Centauren auf der Erde und die Etablierung einer Kommunikationsbrücke zwischen deren und unserer Welt liegt schon einige Jahrzehnte zurück. Nicht zuletzt mit dem Wissen welches die Besucher den Menschen hinterließen, war es möglich das Umgestalten des Mars in Angriff zu nehmen. Und nun… Read More »

Vom Gejagten zum Jäger – Rezension zu „Das Erbe der Yulocs“ Bd. 71 der Silberedition Perry Rhodan

„»Rechnen sie auf alle Fälle mit einer Enttäuschung, dann trifft die Wahrheit sie nicht so hart«.“ (S.265) Zum Inhalt: Dem Tschatro von Yaanztar ist das Ceynach-Gehirn, als welches das von Rhodan gilt, ein Dorn im Auge. So greift er zu einer beinahe sagenumwobenen Rückversicherung für solche Fälle: dem Dem Ceynachkommando, bestehend aus den Gehirnen zweier Yulocs, von denen… Read More »