Tag Archives: Allgemeinbildung

Geschichte hinter den Worten – Rezension zu „Woher kommt das schwarze Schaf“ von Wolfgang Seidel

„Es geht einfach um die Freude, Geschichte und Geschichten hinter den Wörtern zu entdecken und sich ein Bild zu machen von den vielfältigen Möglichkeiten, wie sie entstanden sind.“ (S.8) Zum Inhalt: Begriffe mit denen wir in der deutschen Sprache ganz selbstverständlich hantieren, deren Gebrauch sie als organischen Bestandteil dieser Sprache seit jeher scheinbar wie selbstverständlich ausweisen, entpuppen sich… Read More »

Im Abseits

„Immer häufiger, inzwischen mehrmals täglich, habe ich allerdings das Gefühl, irgendwo eine Stimme zu hören, die mir erklärt, dass ich mich im Jahrhundert geirrt habe und dass Menschen, die denken und sind wie ich, nicht mehr gebraucht werden.“ (S.196) Zum Inhalt: Heinz Gödel, eigentlich ausgebildeter Pädagoge – lies Lehrer -, steht mit 36 vor der Entscheidung seinen derzeitigen… Read More »

Barockkunst in Kurzform – Rezension zu „Wie erkenne ich Barock Kunst. Architektur, Skulptur, Malerei“ von Flavio Conti

„Die Kunst der Renaissance appellierte an die Vernunft und wollte vor allem überzeugen, die Kunst des Barock wandte sich dagegen an das Gefühl und an die Phantasie“ (S.3) Zum Inhalt: Beginnend mit der Architektur entwickelt Flavio Conti ein detailreiches Bild einer vielgestaltigen Epoche der Kunstgeschichte, deren Stilelemente nach wie vor Städtebilder, Parkanlagen und nicht zuletzt unzählige Innenräume in… Read More »

Plastisch, dualistisch, durchwachsen…

„Alle Arbeit an mittelalterlichen Domen ist Gemeinschaftsarbeit in höchstem Sinn.“ (S.49) Zum Inhalt: Der Band Nr. 140 der Insel-Bücherei wirft ein – man möchte sagen – Zwielicht, im Sinne eines höchst dualen Eindruckes, auf einige ausgewählte Werke plastischen Schaffens im großen künstlerischen Ganzen des Bamberger-Doms. Dual auch im Sinne der Aufteilung in einen Bildteil mit 46 Bildtafeln nach… Read More »

DAS Buch zum Buch

„…Buch allgemein: Als materielles bzw. physisches Objekt oder elektronisches Speichermedium ist das B. Produkt eines handwerklich oder maschinell geprägten Herstellungsprozesses…“ (S.82f) Zum Inhalt: So vielschichtig wie die Thematik rund um das Geschriebene per se, präsentiert sich auch der Inhalt des Sachlexikons. Neben klassisch lexikalisch dargebotenen  Inhalten, präsentiert in übersichtlichem zweispaltigen Layout, finden sich zahlreiche detailiert ausgearbeitete ganz- bis… Read More »

Schräg, schrill und …reizvoll

„Wer mit beiden Beinen auf dem Boden steht steht still“, Tor Åge Bringsværd (S.37) Zum Inhalt: Die beiden Teenager Berit und Nils finden die Idee mittels eines Briefbuches Informationen und Erlebtes aus ihrem jeweiligen nicht all zu spannenden Umfeld mitzuteilen eine „coole“, aufregende Idee. Was wie ein sprachliches Aufsatzexperiment für beide beginnt, entpuppt sich mehr und mehr als… Read More »

Philosophie und Politik – (k)ein Widerspruch?

„Philosophie begründet ein Weltverhältnis, das auf Vernunft fußt… Philosophie fragt nach Gründen und Ursachen. Behauptungen, Forderungen werden nicht deshalb als gültig angenommen, weil hoch achtbare Autoritäten – seien es menschliche oder gar göttliche – sie verkündet haben.“ (S.20) Zum Inhalt: Braun, Heine, Opolka wagen in ihrem Lesebuch eine philosophisches Abenteuer: Seit Menschen sich in Gruppen organisieren, liegt ihr… Read More »

Wissensdestillate, Fenster zur Welt, Ordnungshilfen

„Das Schmökern im Lexikon gleicht einem Schlendern in einer Landschaft, wo einem auf Schritt und Tritt etwas Überraschendes und Fesselndes begegnet…“ (S.16) Zum Inhalt: Die „kleine Geschichte“ ist unterteilt in 5 ausgewiesene Abschnitte, wobei gerade der Beginn des Textes anfangs etwas befremdet. Unter „1. Statt eines Vorwortes: 60 Begegnungen mit dem Lexikon“ lässt Werner Lenz ebenso viele Größen… Read More »

Umfassend, vielseitig, praxisbezogen und (fast) zeitlos

„Von Aphrodite einmal abgesehen: Gibt es auf unserem Planeten etwas Lieblicheres als Blumen, etwas notwendigeres als Pflanzen?“ (S.1) Zum Inhalt: Diese Rezension fällt ein wenig aus dem gewohnten Rahmen, weil sie sich zum einen nicht nur einem einzigen Buch widmet, sondern deren 8 und sie einen Stilbruch in der Aufmachung darstellt, um den Büchern einen entsprechenden Rahmen zu… Read More »

Untertanenfabriken…

„Meiner Großmutter war an meiner Bildung gelegen. Deshalb schickte sie mich auf keine Schule. [Margret Mead, amerikanische Anthropologin]“. (S.22) Zum Inhalt: So gut wie jeder kann bei diesem Thema mitreden. Und leider findet sich so gut wie jeder mit etwas kritischem Blick in diesem Buch wieder. Eine schon ihrer Form – der des Tagebuches – nach sehr persönliche… Read More »