Tag Archives: Buchdruck

Vom Gewicht der Worte – Rezension zu „Buchland“ – Markus Walther

„Die Grenzen zwischen Fiktion und Realität sind nirgendwo dünner als in der Nähe von Büchern. Manchmal verwischen diese Grenzen ganz.“ (S.39) Zum Inhalt: Herr Plana, seineszeichens Auktoral, besitzt einen Buchladen – vielmehr ein Antiquariat, oder doch beides? Oder evtl. viel mehr? Und ebenso wie Herr Plana, hat auch dieser Laden schon weitaus bessere Zeiten gesehen. Das muss sich… Read More »

Buch-Kunst-Geschichte – Rezension zu „BUCHKUNDE – ABRISZ DER KUNSTGESCHICHTE“

„Besonders nahe stand die Kunst zu jeder Zeit dem Buchwesen“ (S.9) Zum Inhalt: Von den Vorstufen des Buches im weitesten Sinne bis hin zu den Techniken der Zeit der Drucklegung des vorliegenden Bandes (1915), spannen die Autoren einen didaktisch gut aufbereiteten Bogen quer durch die Kunstgeschichte des Buchhandwerks. Etwas irreführend ist dabei der Titel des Textes, zumal zwar… Read More »

Von der Ästhetik der Bäume

„Der Wald ist ein Volk, und die Bäume sind seine grünen Leute“ (S.38) Zum Inhalt: Der Untertitel – „Die deutschen Waldbäume“ – weist bereits auf den botanischen Fokus des kleinen Führers durch den heimischen Wald hin. Aufbauend auf der bekannten Einteilung in Laub- und Nadelbäume, werden diese zunächst anhand der von Grafiker und Illustrator Willi Harwerth beigesteuerten Bildtafeln… Read More »

DAS Buch zum Buch

„…Buch allgemein: Als materielles bzw. physisches Objekt oder elektronisches Speichermedium ist das B. Produkt eines handwerklich oder maschinell geprägten Herstellungsprozesses…“ (S.82f) Zum Inhalt: So vielschichtig wie die Thematik rund um das Geschriebene per se, präsentiert sich auch der Inhalt des Sachlexikons. Neben klassisch lexikalisch dargebotenen  Inhalten, präsentiert in übersichtlichem zweispaltigen Layout, finden sich zahlreiche detailiert ausgearbeitete ganz- bis… Read More »

Wunderbuch der Tropen – Buch der Tropenwunder

„Gewaltig, löwenmähnig ist die Kraft der Sonne. Sie hat ihre feurigen Pranken auf die Berge gesetzt, und wie eine flammende Mähne regnen ihre Strahlen nieder, auf die Flüsse, Steppen und Wälder.“ (S.27) Zum Inhalt: Die 24 opulenten Abbildungen der kolorierten Stiche Merians bilden den Hauptteil des Bandes 351 aus der Insel Bücherei. Ihm schließt sich ein Geleitwort des… Read More »

Facetten das bibliophilen Sammelns…

„Sie [Bücher] zu erwerben, bedeutet noch lange nicht, sie zu besitzen: dazu gehört, sich mit ihrem Inhalt vertraut zu machen und – darüber hinaus – sich mit der Geschichte der schriftlichen Überlieferung auseinanderzusetzen.“ (S.6) Zum Inhalt: Thomas Hilka spannt einen Bogen vom Ursprung des aufgezeichneten Wortes bis hin zu den Massenauflagen heutiger Buchausgaben und liefert dabei profunde, weitreichende… Read More »

Eine der Geschichten hinter dem OED…

„Ich bin noch nicht so tief in die Lexikographie versunken, um nicht mehr zu wissen, daß Wörter die Töchter der Erde und die Dinge die Söhne der Erde sind.[Dr. Samuel Johnson]“ (S.124f) Zum Inhalt: George Merrit hieß der Arbeiter, der von dem amerikanischen Arzt und Offizier William Chester Minor am 17. Februar 1872 im viktorianischen London erschossen wurde.… Read More »