Tag Archives: Buchmalerei

Der höfischen Liebe Bild – Rezension zu „Die Minnesinger in Bildern der Manessischen Handschrift“ – Nachwort von Hans Naumann

„Unter den Händen des Malers hat sich die Legende schließlich zum Bild verdichtet.“ (S.40) Zum Inhalt: Hans Naumann, seines Zeichens Mediävist, führt den künstlerisch und historisch interessierten Leser in seinem Geleitwort am Ende des bibliophilen Bändchens aus der Insel-Bücherei anhand von 24 Bildtafeln der Manessischen Handschrift in die Sichtweise der Minne ein, so wie sie der zeitgenössische Maler… Read More »

Buch-Kunst-Geschichte – Rezension zu „BUCHKUNDE – ABRISZ DER KUNSTGESCHICHTE“

„Besonders nahe stand die Kunst zu jeder Zeit dem Buchwesen“ (S.9) Zum Inhalt: Von den Vorstufen des Buches im weitesten Sinne bis hin zu den Techniken der Zeit der Drucklegung des vorliegenden Bandes (1915), spannen die Autoren einen didaktisch gut aufbereiteten Bogen quer durch die Kunstgeschichte des Buchhandwerks. Etwas irreführend ist dabei der Titel des Textes, zumal zwar… Read More »

Von der Ästhetik der Bäume

„Der Wald ist ein Volk, und die Bäume sind seine grünen Leute“ (S.38) Zum Inhalt: Der Untertitel – „Die deutschen Waldbäume“ – weist bereits auf den botanischen Fokus des kleinen Führers durch den heimischen Wald hin. Aufbauend auf der bekannten Einteilung in Laub- und Nadelbäume, werden diese zunächst anhand der von Grafiker und Illustrator Willi Harwerth beigesteuerten Bildtafeln… Read More »

Kunstgeschichte Querbeet

„Kunstwerke sind keine Spiegelbilder der Natur, sondern neue Tatsächlichkeiten, die nicht weniger bedeutend sind, als die Tatsächlichkeiten der Natur selbst.“ (S.456) Zum Inhalt: Das vorliegende Buch ist in vier große Teile gegliedert (siehe Auszug aus dem Inhaltverzeichnis weiter unten), die auch von den Seitenanzahlen her in einem durchaus ausgewogenen Verhältnis zueinander stehen. Beleuchtet werden, soweit in der Kürze… Read More »

Facetten das bibliophilen Sammelns…

„Sie [Bücher] zu erwerben, bedeutet noch lange nicht, sie zu besitzen: dazu gehört, sich mit ihrem Inhalt vertraut zu machen und – darüber hinaus – sich mit der Geschichte der schriftlichen Überlieferung auseinanderzusetzen.“ (S.6) Zum Inhalt: Thomas Hilka spannt einen Bogen vom Ursprung des aufgezeichneten Wortes bis hin zu den Massenauflagen heutiger Buchausgaben und liefert dabei profunde, weitreichende… Read More »

Gotik im Kleinformat…

Zum Inhalt: Der kleine Band „Wie erkenne ich Gotische Kunst“ von Flavio Conti bringt dem Leser auf kompakte und doch erschöpfende Art und Weise den Einstieg in die Gotische Kunst näher. Es werden Architektur, Skulptur, Buchmalerei, Glasmalerei und Goldschmiedekunst sowohl als eigenständige Formen, als auch als verquickte Richtungen behandelt. Die Erklärungen werden anhand zahlreicher Farbbilder, Schemazeichnungen und treffender… Read More »