Tag Archives: Drama

Robinsonade – Rezension zu „Vermißt am Rio Tefé“ – Alexander Kröger

„Es ist noch viel Sinnvolles zu tun auf der Erde, man sollte das Unsinnige lassen.“ (S.168) Zum Inhalt: Der Absturz eines experimentellen Flugzeuges samt seiner zukunftsweisenden Bordelektronik, einem – in Grenzen – selbstlernenden Computer, sowie einem technischen Kapazunder von Piloten Jonathan McLand mitten im Urwald, wäre an sich noch nicht sonderlich erwähnenswert, oder würde die örtlichen Behörden animieren… Read More »

Von Lebensmöglichkeiten – Rezension zu „Der Tor und der Tod“ von Hugo von Hofmannsthal

„Da tot mein Leben war, ist nun mein Leben, Tod!“ (S.30) Zum Inhalt: Claudio hat in seinem Leben viel erreicht, zumindest im materiellen Sinne. Er ist an einem Punkt angelangt, an dem er mit einem ernüchternden Kassensturz seines Daseins feststellt: „Es scheint mein ganzes, mein versäumtes Leben verlorne Lust und nie geweinte Tränen“ (S.8) In diese Szenerie hinein… Read More »

Märchen und Drama in einem Band, zwei zeitlose Meisterwerke Zuckmayers

„Wichtig is gar nichts, dazu is de Welt zu groß. Aber richtig, richtig soll’s zugehn.“ (S.90) Zum Inhalt: „Der Hauptmann von Köpenick“ trägt den Untertitel „Ein deutsches Märchen in drei Akten“, und auf den ersten Blick mag es märchenhaft wirken, doch erkennt des Leser / der Theatergast nicht allzu selten Parallelen zu einer Welt, die immer wieder die… Read More »