Tag Archives: Friedrich Hölderlin

Lyrik einer Suchenden – Rezension zu „Gedichte“ von Gertrud von le Fort

„Wie traumhaft wird der Tag – wie taghaft sind die Träume!“ (S.10) Zum Inhalt: Auf den Seiten des 580. Bandes der Insel-Bibliothek kommt eine Lyrikerin zu Wort deren glaubensinhaltliche Sinnsuche sich in ihrem gesamten schriftstellerischen Schaffen kennzeichnend niederschlägt. So auch in dem vorliegenden Gedichtband, welcher in 7 lose textuelle Bündel über 40 Gedichte vereint. Intensivstes Streben nach christlich… Read More »

Weimarer Klassik und Romantik…

„Seid gesegnet, goldne Kinderträume, Ihr verbargt des Lebens Armut mir,…“ (S.14) Zum Inhalt: Aus den lyrischen Texten Hölderlins hört man neben den stets melancholisch anmutenden Untertönen zum einen eine liebevoll, pathetische Verbindung zu seiner Heimat ebenso wie eine profunde Kenntnis und Wertschätzung der Antike heraus. Wobei letzteres ihn nie zur – damals weit verbreiteten – rein klassizistischen Sichtweise… Read More »