Tag Archives: Gottfried Keller

Wider die Bevormundung der Poesie durch die Religion

„…; denn wenn die himmlischen einmal Zuckerzeug backen, so gerät es zur Süße.“ (S.35) Zum Inhalt: Angesiedelt in der Spätantike schildert „Eugenia“ die gesellschaftliche wie auch religionsphilosophische Odyssee der gleichnamigen Römerin hin zu einer geläutertern Beziehung zu dem von ihr geliebten Prokonsul Aquilinus unter dem Stern christlicher Wertvorstellungen von Liebe und Treue. Das Mittelalter bietet den zeitlichen Rahmen der… Read More »

Lesenswerte Literaturgeschichte…

„Die Gedanken der sonst so wohlweisen Männer waren nun so kurz wie Häcksel;…“ (S.20) Zum Inhalt: Die tragische Geschichte zweier Liebenden, die aufgrund ihrer Familiengeschichte keine gemeinsame Zukunft sehen, wird von Keller in seine Heimat, die Schweiz transponiert. In der ländlichen Umgebung sind es zwei anfangs bedachte und gesetzte Bauernfamilien, die sich im Laufe der Auseinandersetzung um ein Stück… Read More »