Tag Archives: J.R.R. Tolkien

Das Ende einer langen Reise

„Es scheint fast wie ein Traum zu sein, der langsam verging.“ (S.128)) Zum Inhalt: Nichts ahnend von den Schlachten im übrigen Mittelerde, ohne Wissen über deren Stand und Ausgang schleppen sich Frodo und sein treuer Begleiter Sam weiter. Nachdem Sam seinen Herrn aus der Gefangenschaft der Ork retten konnte, durchqueren sie das Zentrum des Reiches Saurons, dessen Auge… Read More »

Alte Schulden, ein neuer König, große Bündnisse…

„Doch es ist nicht unsere Aufgabe, alle Zeiträume der Welt zu lenken, sondern das zu tun, wozu wir fähig sind, um in den Jahren Hilfe zu leisten, in die wir hineingeboren sind, das Übel in den Feldern auszumerzen, die wir kennen, damit jene, die später leben, einen sauberen Boden zu bestellen haben. Auf das Wetter, das sie haben… Read More »

Ostwärts…

„Der Rest dieser Wanderung war der Schatten einer wachsenden Furcht, bei der die Erinnerung nichts finden konnte, das sie begründete.“ (S.43) Zum Inhalt: Das Ziel Frodos und seines treuen Gefährten Sam steht unverändert fest: der Schicksalsberg. Doch keiner der beiden Wanderer hat auch nur die geringste Ahnung, wie es anzustellen sei, unentdeckt dorthin zu gelangen. So stolpern sie… Read More »

Die Wanderschaft geht weiter…

„Denn nicht wir, sondern jene die nach uns kommen, werden die Sagen unserer Zeit erschaffen“ (S.34) Zum Inhalt: Boromir bezahlt den Schutz der Halblinge bei einem Überfall durch Uruk-hai mit dem Leben und hinterlässt einen zerbrochenen Bund: Sam und Frodo machen sich in Richtung Mordor auf um ihr Ziel, den Ring zu zerstören, zu erreichen; Legolas, Streicher und… Read More »

Auf nach Süden…

„So ist es oft mit Taten, die die Räder der Welt in Bewegung setzen: kleine Hände vollbringen sie, weil sie müssen, während die Augen der Großen anderswo sind.“ (S.71) Zum Inhalt: Frodo, jener Hobbit aus dem Auenland, der wie die berühmte Jungfrau zum Kind, zu dem einen Ring der Macht gekommen ist, erwacht im Hause Elrond des Elben… Read More »

Auf dem Weg…

„Ich wollte, es hätte nicht zu meiner Zeit sein müssen“, sagte Frodo. „Das wünschte ich auch“, erwiderte Gandalf, „und das wünschen alle, die in solchen Zeiten leben. Aber nicht sie haben zu bestimmen. Wir können nur bestimmen, was wir mit der Zeit anfangen, die uns gegeben ist.“ (S.70) Zum Inhalt: Seinen Ursprung hat das vor Frodo, dem adoptierten… Read More »

Auenlandidylle…

„Um etwas zu finden, musst Du erst einmal suchen, sagte Thorin immer zu den jugendlichen Zwergen. Du findest ganz sicher etwas, wenn Du nur suchst, allerdings nicht immer das, was du gesucht hast. Und so war es auch hier.“ (S.54) Zum Inhalt: Im westlichen Mittelerde, einem sehr friedlichen und grünen Flecken Erde, lebt Bilbo Beutlin, seines Zeichens Vertreter… Read More »