Tag Archives: Krimi

Kuriosität – Rezension zu „Höllische Himmelfahrten“ – Martina Lukits-Wally

„Gütiger Gott, gib Grünbergs Geistern gesegnete Grabesruhe!“ (S.30) Zum Inhalt: Rasant, spritzig und stets mit einer gehörigen Prise Ironie versehen bringt Martina Lukits-Wally 25 Kurzkrimis zu Papier, die für sich gesehen schon eine heitere Lektüre darstellen, zusätzlich jedoch noch mit einem Schmankerl schreibtechnischer Natur aufwarten: im ersten Teil des Buches bis zur Seite 92 sind die Texte so… Read More »

Schräg, schrill und …reizvoll

„Wer mit beiden Beinen auf dem Boden steht steht still“, Tor Åge Bringsværd (S.37) Zum Inhalt: Die beiden Teenager Berit und Nils finden die Idee mittels eines Briefbuches Informationen und Erlebtes aus ihrem jeweiligen nicht all zu spannenden Umfeld mitzuteilen eine „coole“, aufregende Idee. Was wie ein sprachliches Aufsatzexperiment für beide beginnt, entpuppt sich mehr und mehr als… Read More »

Es werde… finster…

„Und dann, langsam, ganz langsam würde zuerst einer, und dann immer mehr, erkennen, dass die Zeit der Geschichten zu ende war, weil die Geschichte selbst neu gescrhieben werden musste.“ (S.69) Zum Inhalt: Jeder von uns kennt diesen Moment, wenn es finster wird. Der Lichtschalter auch nach mehrfachem Kippen die Lampe nicht wieder zum Leuchten bringt. Der Kühlschrank verstummt,… Read More »

Passend zum heißen Sommer 2013

„«Kennen Sie den Toten?» …. «Natürlich nicht! Ich pflege keinen Umgang mit Ermordeten»“ (S.10) Zum Inhalt: Abseits jedweder platten Schwarz-Weiß-Malerei werden dem Leser in diesem Bändchen aus der Mini-Testudoreihe drei Krimi-Kurzgeschichten serviert, die den schmalen Grad zwischen Spannung, dem schelmischen Schmunzeln über so manches menschliche Unikat („Baden verboten“), sowie dem Abdriften in allzu große Vorhersehbarkeit mit Bravour  meistern. Ob… Read More »

Licht auf gesellschaftliche Schatten…

„Ja, dieses Mal war Lena nicht zu spät gekommen…“ (S.14) Zum Inhalt: Elke-Marisa Leiverkus scheint sich nicht zu scheuen einer zentralen – und manchmal undankbaren – Aufgabe des Schriftstellers nachzukommen: dem Ansprechen von menschlichen, gesellschaftlichen Schattenseiten. Aus meiner Sicht am beeindruckendsten in die Form einer Kurzgeschichte gebracht wurde dies in „Amoklauf“ und „Hautnah“. Beide Geschichten könnten vom Inhalt… Read More »

Finster

„Es war für dich Piper…“ (S.20) Zum Inhalt: Es sind zumindest in 2 der 3 Geschichten („Zerstört“, „Das Mädchen mit den traurigen Augen“) zerstörte Lebensträume, die die Autorin in düsteren Grautönen malt. Keine davon wirkt dabei überzeichnet oder an den Haaren herbeigezogen, sondern eher so als wäre es durchaus möglich auch in nächster gesellschaftlicher Nähe entsprechende Schicksale zu… Read More »

In die Irre geführt…

„Edith häkelte Netze, Netzhemden, Einkaufsnetze, Netzdecken und Kissenplatten aus Netz, die sie mit verschiedenen Seidenstoffen unterlegte.“ (S.7) Zum Inhalt: …das fühlt sich derjenige Leser, der sich allzu leicht der irrigen Annahme hingibt, es handle sich bei dem 19. Band der Mini-Testudoreihe um eine Kurzgeschichtensammlung für gemütliche Teekränzchen auf der Veranda. Denn die Geschichten warten mit durchaus schwerer Kost… Read More »

Wo Leben ist sind auch Schattenseiten…

„Kommissar Müller schluckte. Die Akte würde er nicht wieder öffnen. Lebenslänglich war Strafe genug.“ (S.12) Zum Inhalt: Obgleich kurz, sind die Geschichten nichts mal eben für Zwischendurch. Dazu ist das Geschriebene zu schwere Kost mit einem recht düsteren Anflug an Fatalismus. In keinster weise jedoch vermitteln sie Hoffnungslosigkeit um ihrer selbst willen; vielmehr ist es eine subtile Beklemmung, eine… Read More »

Der Krimi gleich um die Ecke…

„Letztendlich erzählten wir niemandem die Wahrheit. Man weiß ja nie, wer dicht hält und wem vielleicht doch mal was rausrutscht.“ (S.24) Zum Inhalt: Aus dem Untertitel des Bändchens der Mini-Testudo Reihe – „Kriminelle Kurzgeschichten zum 100jährigem Jubiläum des Schiller Gymnasiums Offenburg“ – erfährt der Leser wohin ihn die Autorin mitnehmen wird. Die spannend und unterhaltsam geschriebenen Krimi-Kurzgeschichten handeln… Read More »

Wechselbäder der Rache…

„Stück für Stück fielen ihre Kleider zu Boden und mit ihnen Schicht um Schicht die Schutzwälle der vergangenen Jahre, bis sie schließlich nackt an Körper und Seele da stand.“ (S.11) Zum Inhalt: Elke Pistor breitet im zehnten Band der Mini-Testudo Reihe drei ihrer Krimi-Kurzgeschichten vor dem Leser aus, wobei sie aus den klassischen Abgründen des Motivfundus der Kriminalbelletristik… Read More »