Tag Archives: Kunst

Wunderbuch der Tropen – Buch der Tropenwunder

„Gewaltig, löwenmähnig ist die Kraft der Sonne. Sie hat ihre feurigen Pranken auf die Berge gesetzt, und wie eine flammende Mähne regnen ihre Strahlen nieder, auf die Flüsse, Steppen und Wälder.“ (S.27) Zum Inhalt: Die 24 opulenten Abbildungen der kolorierten Stiche Merians bilden den Hauptteil des Bandes 351 aus der Insel Bücherei. Ihm schließt sich ein Geleitwort des… Read More »

Die Kunst des Drucks…

„Denn ‚Drucken‘ ist ein weites Gebiet, in dem es keine Universalverfahren gibt.“ (S.319) Zum Inhalt: Heijo Klein führt im Eingangstext bis S.44 den Leser ein Stück in die »schwarze Kunst«, wie der Druck genannt wird, und öffnet die Augen für ein weites ungemein spannendes Feld der Möglichkeiten Druckerzeugnisse technisch und/oder handwerklich zu realisieren. Der dabei geschichtlich gespannte Bogen… Read More »

Sommervöglein, Metamorphosen und barocke Kupferstiche…

„Wenn es ein Werk verdient, aus der Distanz musealer Exklusivität in den Bereich persönlicher Aneignung und Erschließung erhoben zu werden, dann das vorliegende ›Neue Blumenbuch‹ der Sibylla Merian aus dem Jahre 1680.“ (S.87) Zum Inhalt: Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen den Illustrationen im ersten Teil und dem anschließenden informativen Textteil erwartet den Leser auf den 158 Seiten dieser bibliophilen… Read More »

Buchkunst trifft Botanik

„In den kleinsten Dingen zeigt die Natur die allergrößten Wunder.“ – Carl von Linné Zum Inhalt: Im Band 281 der Insel-Bücherei finden sich auf 58 Seiten wunderschöne Abbildungen botanischer Vertreter von Ackergauchheil bis Zittergras. Für die künstlerische Ausführung firmieren Rudolf Koch als Zeichner und  Fritz Kredel, der die Werke in Holz schnitt. Koch, seines Zeichens begnadeter Typograph, dem wir… Read More »

Von heidnischen und kirchlichen ProphetInnen

„Der Sibylle Stimme, das Sprachrohr der Gottheit, durchdrang unzweifelhaft die Jahrtausende“ (S.29) Zum Inhalt: Die Sixtinische Kapelle ist untrennbar mit dem Namen des Künstler Michelangelo Buonarotti (03.1475 – 02.1564) verbunden. Prägend für die italienische Hochrenaissance schuf er im Auftrag Papst Julius II. 12 Fresken welche in ihrer Thematik auf den ersten Blick keine offensichtliche Gemeinsamkeit ergeben: auf der… Read More »

Landschaftsperzeption im Wandel der Zeit und Kunst…

„Der Traum vom paradiesischen Glück ist nicht unterzukriegen…“ (S.190) Zum Inhalt: Vom 1.Juni bis zum 28. Oktober 2012 hatte im Tiroler Landesmuseum eine Ausstellung unter dem Titel „Blickwechsel“ ihren Platz gefunden, welche sich die ambitionierte Aufgabe stellte, dem Besucher einen historisch sehr breiten Bogen an künstlerischer Landschaftsperzeption näher zu bringen. Dieser Bogen spannte sich von der Neuen Sachlichkeit… Read More »

Bewußtseinserweiternd

„Und plötzlich hatte ich eine Ahnung davon, was es für ein Gefühl sein muß, wahnsinnig zu sein“ (S.42) Zum Inhalt: Es sind zwei Essays, die in diesem nur 134 Seiten starken Paperback aus dem Piper Verlag abgedruckt sind. „Die Pforten der Wahrnehmung“ präsentiert die Schilderung der Eindrücke welche Huxley bei seinen Experimenten mit der halluzinogenen Droge Meskalin erlebte.… Read More »

Zeit der Zeichen – Zeichen der Zeit

„Wir erreichen mit unseren Werkzeugen so viel mehr, wenn wir uns ihnen anpassen, daß es töricht ist, ihnen zu widerstreben.“ (S.34) Zum Inhalt: Das Buch wendet sich in seiner Thematik an Kunstinteressierte, mit einem Faible für Schrift, das Schreiben an sich und jene, die einen historischen Blick hinter die Evolution der Schrift wie wir sie kennen werfen wollen.… Read More »

Romanik pur…

„Es war jene heilige Ehrlichkeit gegen sich selbst, gegen Gott und gegen das Material, mit der man arbeitete, die so unsagbar Großes schuf, nicht zum Ruhme des Meisters, sondern zum Ruhme der großen Aufgabe, die man sich […] gestellt hatte.“ (S.58) Zum Inhalt: Der in schwarz/weiß, resp. Graustufen, gehaltene Bildband aus dem Inselverlag versucht anhand der abgebildeten Plastiken… Read More »

Kunstgeschichte Querbeet

„Kunstwerke sind keine Spiegelbilder der Natur, sondern neue Tatsächlichkeiten, die nicht weniger bedeutend sind, als die Tatsächlichkeiten der Natur selbst.“ (S.456) Zum Inhalt: Das vorliegende Buch ist in vier große Teile gegliedert (siehe Auszug aus dem Inhaltverzeichnis weiter unten), die auch von den Seitenanzahlen her in einem durchaus ausgewogenen Verhältnis zueinander stehen. Beleuchtet werden, soweit in der Kürze… Read More »