Tag Archives: Naher Osten

Echo der Vergangenheit – Rezension zu „Der Geist des Nasreddin“ – Alexander Kröger

„Prinzipien übertünchen Schwächen und Nöte, sind ein anderes Wort für Hader mit der Umwelt.“ (S.122) Zum Inhalt: Eben noch sah Nasreddin seinen Kopf auf dem Block des Scharfrichters. Der Grund: seine Liebe zu einer Frau, die gesellschaftlich weit über seinem Stand als Chodscha, als Lehrer rangierte und – was noch wesentlich mehr wog – von einem Herrschenden für… Read More »

Literatur aus Schmerz und Menschlichkeit – Rezension zu „Anatomie eines Soldaten“ – Harry Parker

„Das bin nicht ich, dieser kaputte Körper, das bin ich einfach nicht.“ (S.166) Zum Inhalt: Soldat BA5799 trägt Verantwortung. Verantwortung für sich und eine Gruppe ihm unterstellter Soldaten. Und er ist sich dessen bewusst, macht sich Gedanken, nimmt seinen Auftrag und seine kameradschaftliche Pflicht nicht auf die leichte Schulter. Er will aber auch verstehen, was er hier fernab… Read More »

Vom Geist hinter der Maschine – Rezension zu „Kill Decision“ von Daniel Suarez

„»Deshalb funktioniert die menschliche Gesellschaft ja meistens: Die Leute wollen keinen Ärger. Aber hinter jedem Gesetz steht die implizite Androhung von Gewalt, und hinter jeder Wählerstimme steht die Androhung von Rebellion. Das ist der Deal der eine freie Gesellschaft zusammenhält. Und eine Gesellschaft mit einem großen Machtungleichgewicht wird nicht lange frei bleiben.«“ (S.271) Zum Inhalt: Verheerende Schläge einer… Read More »

Ökumene in der Literatur

„Wieviel andächtig schwärmen leichter als gut handeln ist? wie gern der schlaffste Mensch andächtig schwärmt, um nur – ist er zuzeiten sich schon der Absicht deutlich nicht bewußt – um nur gut handeln zu dürfen.“ (S.22) Zum Inhalt: Jerusalem zur Zeit des Waffenstillstandes während des 3. Kreuzzuges – dies ist der geschichtliche Rahmen der Handlung. Ein christlicher Ordensritter rettet… Read More »