Tag Archives: Ödön von Horvath

Zeitlose Geschichte…

… und ein Einblick in die Untiefen der menschlichen Psyche. Die beklemmende Geschichte, die sich rund um einen Mord in einem Ferienlager entfaltet, wird aus der Ich-Perspektive eines namenlosen Geschichtslehrers erzählt. Mehr und mehr desillusioniert von seinem Beruf und der ideologischen Verblendung der Jugend am Beginn des NS-Regimes, ist dieser trotz allem noch immer auf der Suche nach… Read More »

Die Wiener…

… und der Rest der Welt. Horvath zeichnet ein verstörendes Bild der „Wiener Gemütlichkeit“ in seinem 3 teiligen Stück um Liebe, Verlassen werden, sich Wiederfinden, Sterben, Generationenkonflikt und Schicksalsergebenheit. Manches Mal will die Gemütlichkeit aufkeimen – ob in Form einer scheinbar perfekt arangierten Ehe oder einer Picknick Idylle, nur um schonungslos als Illusion enttarnt zu werden. Fazit: Etwas… Read More »