Tag Archives: Raumfahrt

Parabio-Emotionaler-Wandelstoff

„Mit Hilfe der Technik konnte man viele angeborene Unzulänglichkeiten ausmerzen. Aber der Geist allein war es, der über die Möglichkeiten der Technik und der Wissenschaft hinausschoß.“ (S.275) Zum Inhalt: Auf dem Planeten Asporco verfallen die Planetenbewohner in einen unerklärlichen Arbeitswahn. Dies geht soweit, dass sie darüber sogar Grundbedürfnisse wie die Nahrungsaufnahme vernachlässigen. Verantwortlich dafür ist der Einfluss des… Read More »

Menschsein in kosmischem Kontext

„Was sie suchten, hatten sie nicht gefunden, was sie fanden, hatten sie nicht gesucht.“ (S.5) Zum Inhalt: Auffälligkeiten im astrophysikalischen Verhalten des Sternes Beteigeuze rücken diesen in den Fokus der Forschung in einer Zukunft, in der es den Menschen gelungen ist, bemannte Raumfahrt auch über dermaßen große Distanzen möglich zu machen. Ein Crew bestehend aus Hirosh – Arzt… Read More »

Körpersuche – Rezension zu Band 65 der Perry-Rhodan-Silberbände aus dem Altmutanten-Zyklus

„Die Menschen suchten nach Antworten auf ihre Fragen. Die uralte Frage nach der Schöpfung ließ diese Wesen nicht los. Und jedesmal, wenn sie eine Tür aufgestoßen hatten, entdeckten sie neue Rätsel. Sie würden immer tiefer in das Universum vorstoßen und schließlich den Kontakt zueinander verlieren. Das war ihr Problem.“ (S.258f). Zum Inhalt: Corello ist nach wie vor die… Read More »

Traumwelten – Weltenträume – Rezension zu „Der Traumladen“ von Ilja Warschawski

„Wir alle sind Tropfen von Verstand mit sehr viel Oberflächenspannung, die einer Vereinigung zu einer einzigen Flüssigkeit im Wege stehen.“ (S.109) Zum Inhalt: Im Spannungsfeld dreier Grundthemen der wissenschaftlich-phantastischen Erzählungen – Automaten, Menschen, Träume – positioniert Ilja Warschawski seine Charaktere, wobei den Leser nicht selten die Ahnung beschleicht, dass es die Träume sind, die den Konnex zwischen den… Read More »

Wertigkeiten – Rezension zu „Der ferne Regenbogen“ von Arkadi Strugazki, Boris Strugazki

»Der ferne Regenbogen. Unvollendet«“ (S.150) Zum Inhalt: Er liegt weit ab von so ziemlich allem, der kleine Planet mit dem hübschen Namen „Regenbogen“. Zu unbedeutend für reißerische Schlagzeilen, aber von zentralem Interesse für eine elitäre Hundertschaft an Wissenschaftlern, die sich verbissen mit dem Problem der Masse-Teleportation beschäftigen. Und dies teils seit einem halben Leben. So verwundert es nicht,… Read More »

Himmelsmetall, Schwarmerbauer und Solare Politik – Rezension zu Band 64 der Perry-Rhodan-Silberbände

„Es ist nicht alles Schwarz, was das Auge als Schwarz registriert…“ (S.130f) Zum Inhalt: Weitab in einer dunklen Ecke der Galaxie braut sich auf dem Planeten Asporco ein neues Unwetter ksomischen Ausmaßes zusammen, in das die Terraner durch das Explorerschiff EX-887-VRT unfreiwillig hineingezogen werden. Parallel dazu muss sich Rhodan erneut der Wahl um das Amt des Großadministrators stellen.… Read More »

„Wirtshaus Zum Müden Gaul“ – Rezension zu „Vom Himmel hoch“ von Gerhard Branstner

„Das Selbstverständliche aber ist ohne Reiz. Deshalb sollte man nichts als selbstverständlich nehmen. Ich halte es geradezu für die oberste Regel der Lebenskunst, alles im Leben, das Große, wie das Kleine, so lange zu drehen und zu wenden, bis wir etwas ganz Unselbstverständliches aus ihm herauszuholen vermögen. Erst dann genießen wir das Leben vollständig.“ (S.79) Zum Inhalt: Sie… Read More »

Zeitloser SciFi-Almanach – Rezension zu „Lichtjahr 2“

„… und die Annahme, die Münze unseres Geistes sei im ganzen Universum gültig, klingt verdächtig nach Selbstüberschätzung.“ (S.198) Zum Inhalt: Einen kleinen Querschnitt durch die Literatursparte der Phantastik, sowie eine durchaus kritische Auseinandersetzung mit derselben stellen die zahlreichen Kurztexte namhafter Autoren des Sammelbandes dar. Von humorvoll über nachdenklich, bis hin zu ansprechend unterhaltend und historisch-archivarisch relevant findet der… Read More »

Rückführungen…

„»Sie [die Sprichwörter] enthalten fast alle ein Körnchen Weisheit – und ein Körnchen Weisheit ist besser als ein Fuhre Sand.«“ (S.394) Zum Inhalt: Aus Sicht der Schwarmherrscher, der Karduuhls, haben sich die Terraner in ihrem Solsystem hinter dem Paratronschirm eingeigelt und stellen eine permanente Bedrohung der inneren Stabilität ihres Herrschaftsgebietes dar. Ein immenses Aufgebot am Flottenverbänden des Schwarm… Read More »

Machtspiele…

„Es ist nicht möglich, das Unmögliche zu sehen, ohne es für möglich zu halten.“ (S.284) Zum Inhalt: Chaotische Zustände sind es, die sich den wachsamen Terranern im Schwarm präsentieren. Durch die Unpassierbarkeit des Schmiegeschirms sind die Karties gezwungen, ihrem Vermehrungsdrang innerhalb des Schwarm nachzugeben. Die Schwarmgötzen, die Karduuhls, versuchen dies nach wie vor unter allen Umständen und v.a.… Read More »