Tag Archives: Soziologie

Von Freundschaft, Treue und dem Bund der »schwarzen Brüder«

„»Alles geht wieder vorbei. Auch die Angst und der Schmerz.«“ (S.86) Zum Inhalt: Giorgio, so der Name des „Helden“ der Erzählung, führt beileibe kein leichtes oder gemütliches Leben als dreizehnjähriger Junge eines arbeitsamen Bergbauern im verschlafenen Sognogno. In seiner kleinen Welt, bestehend aus der Familie, seiner Nonna (Großmutter), seinen Tieren, den täglichen Aufgaben und seiner Freundin Anita ist… Read More »

Reise zur eigenen Identität

„Wir sind alle ungeheuer ignorant und anmaßend, wenn es darum geht, anderer Leute Gespenster zur Strecke zu bringen, aber genauso unwissend und barbarisch und abergläubisch, was unsere eigenen betrifft.“ (S.42) Zum Inhalt: Den Rahmen der autobiografischen Erzählung Robert M. Pirsigs bildet eine Reise, die der Autor auf dem Motorrad zusammen mit seinem Sohn durch den Nordwesten der USA… Read More »

Die Farben fremder Lyrik…

„Die Wahrheit ist kein Fund den man vergeben kann, es gibt nur Annäherungen an sie.“ (S.87) Zum Inhalt: Chaje Shams-ed-din Mohammad mit dem Beiname Hafis würden wir heute als einen Autodidakten bezeichnen. Seine Lyrik ist u.a. ein Anschreiben gegen Despotie, Willkür der Obrigkeit, wobei er dabei „Scheiche, Ordenssufis, Frömmler, Zeloten, Prediger, Professoren, Madrasen, die Geistlichkeit und die mit… Read More »

Flüchtlingsdrama

„Sie schienen ihm wie Kinder, die Schmerzen haben und sich wundern, daß ihr Vater ihnen nicht helfen will“ (S.46) Zum Inhalt: Ein handvoll friesischer Mennoniten gründete vor einigen Generationen in den abgelegenen russischen Wäldern eine für sich bleibende, streng religiös orientierte Gemeinschaft, die in ihrer Einfachheit den Mitgliedern ermöglichte zum einen ihren Glauben zu leben, zum anderen ein… Read More »

Vom Regen in die Traufe…

„So schnell bröckelte die Tünche der Zivilisation ab.“ (S.128) Zum Inhalt: Die Crew der Marco Polo hat es geschafft. Die nahe Heimatgalaxis ist bereits auf den Fernerkundungsgeräten sichtbar. Ein Sabotageakt zweier Crewmitglieder, die sich selbst als Vertreter des Homo superior, einer Weiterentwicklung des Homo sapiens sehen, endet benahe in einer Katastrophe und lässt die Raumfahrer einmal mehr erahnen,… Read More »

Philosophie und Politik – (k)ein Widerspruch?

„Philosophie begründet ein Weltverhältnis, das auf Vernunft fußt… Philosophie fragt nach Gründen und Ursachen. Behauptungen, Forderungen werden nicht deshalb als gültig angenommen, weil hoch achtbare Autoritäten – seien es menschliche oder gar göttliche – sie verkündet haben.“ (S.20) Zum Inhalt: Braun, Heine, Opolka wagen in ihrem Lesebuch ein philosophisches Abenteuer: Seit Menschen sich in Gruppen organisieren, liegt ihr… Read More »

Liebe ist erst der Anfang…

„Unsere Art zu denken ist in hohem Maße entscheidend dafür, ob wir im Leben erfolgreich und glücklich sind, und manchmal sogar dafür, ob wir überleben.“ (S.14) Zum Inhalt: Der englische Untertitel des Bandes trifft den Kern der Ausführungen ausgezeichnet: „How couples can overcome misunderstandings, resolve conflicts, and solve relationship problems through cognitive Therapy.“ Was vorab evtl. etwas theoretisch… Read More »

Vom Gelingen und Scheitern eines Lebensplans…

„Diese moderne Ehe zentriert sich also um die emotionale Reproduktion der Arbeitskraft, um die Gefühle von Frau und Mann, um Sexualtität und Beziehungsarbeit; damit ist sie affektiv unzweifelhaft überfrachtet.“ (S.33) Zum Inhalt: Wer glaubt, anhand des Titels darauf schließen zu müssen, dass Eva Jaeggi und Walter Hollstein sich mit Paarbeziehungen jenseits des silbernen Hochzeitsjubiläums beschäftigen, wird überrascht sein.… Read More »

Der weite Weg zur Fremdartigkeit…

„Die Solaristik – schreibt Muntius – ist eine Ersatzreligion des Weltraumzeitalters, sie ist Glaube, eingehüllt in das Gewand der Wissenschaft;…“ (S.199)) Zum Inhalt: Der Solaristik-Wissenschaftler Kelvin scheint an einem Höhepunkt seiner Forscherkarriere angelangt zu sein, als er auf jene Raumstation kommt, welche schon seit Jahren um den Planeten Solaris kreist. In einer schon an die 100 Jahre zählenden… Read More »

Being Jan Lehmann…

„… für mich gehören sie einfach zu Laura dazu und ich wäre traurig, wenn sie die richtige Medizin gegen diese Krankheit bekommen würde.“ (S.233)(1) Zum Inhalt: Jan Lehmann hat seine ganz eigene Sicht auf die Welt. Die Welt um ihn herum hat auch ihre eigene Sicht auf ihn, und die ist nicht die schmeichelhafteste: er ist nicht die… Read More »