Tag Archives: Soziologie

Märchen und Drama in einem Band, zwei zeitlose Meisterwerke Zuckmayers

„Wichtig is gar nichts, dazu is de Welt zu groß. Aber richtig, richtig soll’s zugehn.“ (S.90) Zum Inhalt: „Der Hauptmann von Köpenick“ trägt den Untertitel „Ein deutsches Märchen in drei Akten“, und auf den ersten Blick mag es märchenhaft wirken, doch erkennt des Leser / der Theatergast nicht allzu selten Parallelen zu einer Welt, die immer wieder die… Read More »

Hilfe zur Selbsthilfe – Wider die Angst

„Use your brain to change your brain.“ (S.8) Zum Inhalt: Das Buch teilt sich textuell in 4 große Kapitel: Teil I Unser Gehirn verstehen Wie wir die Angst in unserem Körper in den Griff bekommen Wie wir unser Angstbewußtsein in den Griff bekommen Die Veränderung des Angstverhaltens Inhaltlich kann man den Text dritteln, wobei im ersten Teil die… Read More »

Orientierungshilfe aus der und für die Praxis

„In der Geschichte der Medizin ist dies ein gängiges Phänomen. Gelangen große Durchbrüche, ehe sie mittels einer Theorie erklärt werden konnten, so trafen sie regelmäßig auf heftigen Widerstand seitens der Institutionen. Vor allen dann, wenn die Behandlung »natürlich« war oder »zu einfach« erschien.“ (S.116f) Zum Inhalt: David Servan-Schreiber bricht in seinem Buch über 15 Kapitel immer wieder eine… Read More »

Es werde… finster…

„Und dann, langsam, ganz langsam würde zuerst einer, und dann immer mehr, erkennen, dass die Zeit der Geschichten zu ende war, weil die Geschichte selbst neu gescrhieben werden musste.“ (S.69) Zum Inhalt: Jeder von uns kennt diesen Moment, wenn es finster wird. Der Lichtschalter auch nach mehrfachem Kippen die Lampe nicht wieder zum Leuchten bringt. Der Kühlschrank verstummt,… Read More »

Online Lernportal…

„Der Anspruch von Lecturio ist es, wertvolles Wissen weltweit zur Verfügung zu stellen: Repetitorien für Jura, Medizin, Wirtschafts-Seminare und unzählige weitere Online Vorlesungen zum online lernen!“ („Über uns“ –  Bereich der Website) Vor kurzem hatte ich ein Buch besprochen, in dem es unter anderem um verschiedenste Motivationen, Formen und Techniken des Lernens ging (siehe „Wissen aber wie…“). Mit… Read More »

Bewußtseinserweiternd

„Und plötzlich hatte ich eine Ahnung davon, was es für ein Gefühl sein muß, wahnsinnig zu sein“ (S.42) Zum Inhalt: Es sind zwei Essays, die in diesem nur 134 Seiten starken Paperback aus dem Piper Verlag abgedruckt sind. „Die Pforten der Wahrnehmung“ präsentiert die Schilderung der Eindrücke welche Huxley bei seinen Experimenten mit der halluzinogenen Droge Meskalin erlebte.… Read More »

Wissen als erster Schritt zur Verständigung und Akzeptanz

„Das Wort »Islam« bedeutet Hingabe (an Gott), die sich Hingebenden heißen Muslime.“ (S.24) Zum Inhalt: Obwohl der Leser bei der Überschrift des ersten Kapitels evtl. stutzen könnte, wird er spätestens nach den einleitenden Seiten davon überzeugt sein, kein polarisierendes Buch, sondern einen um Sachlichkeit bemühten Text vor sich zu haben. Ein nicht geringer Teil desselben beschäftigt sich ausführlichst… Read More »

Medizin war der Tee zuerst, Getränk wurde er danach…

„Vielleicht offenbaren wir uns zu sehr in kleinen Dingen, weil wir so wenig Großes zu verraten haben.“ (S.14) Zum Inhalt: Kakuzo Okakura „ließ nicht nur uns Menschen der westlichen Welt etwas von der Schönheit fernöstlicher Ideale schauen, er war auch seinen eigenen Landsleuten Führer zu ihr.“ Dies beschreibt auch den Weg, den der Autor zusammen mit dem Leser… Read More »

Visionen der atomaren Apokalypse

„Dieses Buch ist die logische Fortsetzung der idiotischen Macht- und Einschüchterungspolitik von heute. Bleibt nur zu hoffen, daß die hier geschilderten Konsequenzen Science Fiction bleiben!“ (Umschlagtext) Zum Inhalt: Man muß daran denken Die Erzählung beschreibt nicht das Danach, die Welt nach dem Erstschlag. Sie beschreibt anhand einiger Personen das zermürbende Leben mit der Angst. Der subtilen, alle Zukunftspläne… Read More »

Licht auf gesellschaftliche Schatten…

„Ja, dieses Mal war Lena nicht zu spät gekommen…“ (S.14) Zum Inhalt: Elke-Marisa Leiverkus scheint sich nicht zu scheuen einer zentralen – und manchmal undankbaren – Aufgabe des Schriftstellers nachzukommen: dem Ansprechen von menschlichen, gesellschaftlichen Schattenseiten. Aus meiner Sicht am beeindruckendsten in die Form einer Kurzgeschichte gebracht wurde dies in „Amoklauf“ und „Hautnah“. Beide Geschichten könnten vom Inhalt… Read More »