Tag Archives: Soziologie

Sehr gute KURZ-Einführung

Zum Inhalt: … und die Betonung liegt auf KURZ. Das Büchlein „Der erste Führungsjob“ von Petra Bergmann stellt einen sehr guten Einstiegspunkt für angehende Führungskräfte dar, sich auf die Herausforderungen, die sie erwarten (können), etwas vorzubereiten. Sachlich-nüchtern, mit etwas Ironie und durchaus trockenem Humor, so würde ich den Schreibstil klassifizieren. Schwerpunkte bilden das Beurteilen der eigenen Person (Fähigkeiten,… Read More »

Kommunikationstraining. Zwischenmenschliche Beziehungen erfolgreich gestalten

Zum Inhalt: In der ersten Auflage erschien das Buch 1975, die vorliegende 25. Auflage von 2004, welche ich hier bewerte stach v.a. durch seine Paxisbezogenheit und die einfache Darstellung auch komplexerer Inhalte (Neurophysiologie, Transaktionsanalyse um nur zwei zu nennen). Manchmal wirkt es als würden die einzelnen Kapitel etwas spröde aneinandergefügt sein, was sich v.a. dadurch erklären läst, dass… Read More »

Familiengeschichte

Zum Inhalt: Amerikanische Familien- und Gesellschaftsgeschichte erwartet den Leser auf 784 Seiten. Dank der Globalisierung jedoch nicht auf amerikanische Verhältnisse beschränkt. Immer wieder beschleicht einen das fast körperliche Gefühl die archetypischen Charaktere in seiner eigenen sozialen Umgebung in der einen oder anderen Ausprägung wiederzuerkennen. Enid und Albert, seit fast 50 Jahren verheiratet und mehr aneinander gewöhnt denn wirklich… Read More »

Starker Tobak…

Zum Inhalt: Vordergründig handelt der Roman, erzählt von der Hauptfigur Alex, von eben demselben, der mit seiner Gang von weiteren 3 Kleinkriminellen jeden Abend die Straßen seiner Stadt und ihrer Umgebung unsicher macht. Ihre Verbrechen werden dabei in der ihnen eigenen Sprache – die für den Leser anfangs sehr gewöhnungsbedürftig ist – beschrieben, wobei die Brutalität und das… Read More »

Als Denkanstoß lesenswert…

Zum Inhalt: Eine Lanze für die Familie bricht Schirrmacher in seinem Buch „Minimum“. Aber nicht in einer plumpen Art und Weise nach dem Motto Frauen zurück an den Herd und ins Heim. Davon ist er weit weg. Nichts desto Trotz wirkt die Lektüre oft unausgegoren, etwas polemisch und in den Folgerungen überzogen. Betrachtet man das Buch aber als… Read More »

Blumen für Algernon – Rezension zu „Flowers for Algernon“ – Daniel Keyes

… bewegendes Psychogramm. Charlie ist ein geistig unterentwickelter Erwachsener, der sein Leben als Reinigungskraft in einer Bäckerei verbringt. Sein größter Wunsch ist es intelligenter zu werden. Davon erhofft er sich mehr Integration, Anerkennung und Zuneigung in der Welt der „normalen“ Menschen. Aus diesem Grund besucht er eine Schule für geistig zurückgebliebene Erwachsene. Als er von einem Experiment erfährt,… Read More »

Ein „Seelenführer“ – zurecht genannt

… „Die Älpler und ihre Lustbarkeiten. Ein Seelenführer durch Tirol und Oberbayern für Einheimische, Zugereiste und Touristen“ Helmut Schinagl, geboren in Innsbruck 1931, spannt einen Bogen über die „Älpler“, zu denen er Bayern, Tiroler und Südtiroler zählt, der bei aller Kritik und Satire dem Leser stets ein Lächeln entlockt, erkennt er sich doch sehr oft (sofern er den… Read More »

Bildungshistorie – Rezension zu „Der europäische Bildungskanon“ – Manfred Fuhrmann

Bildungsdebatten sind nicht erst seit dem Schlagwort PISA in vieler, wenn auch nicht in aller, Munde. Faszinierend an diesem Buch ist die Darstellung der historischen Entwicklung des Bildungsbegriffes und dessen gesellschaftlichen Auswirkungen (Schulwesen, Bildungsziele und -schwerpunkte, Kultur- und Menschenbild), die in dieser kompakten und stilistisch hervorragenden Art und Weise ihresgleichen sucht. Einziger Wermutstropfen bleibt die einseitige Fokussierung auf… Read More »