Vielgestaltig – Rezension zu „Liebesgedichte“ von Bertold Brecht

By | 17. Februar 2017

Titelbild "Liebesgedichte" - Bertolt Brecht„… und ich verbeuge mich in den Wind“ (S.49)

Zum Inhalt:

Brecht „hinterließ mit über 2000 Gedichten und drei großen Lyriksammlungen eines der umfangreichsten und gewichtigsten lyrischen  Werke der deutschsprachigen Literatur des 20. Jh.s.“1), so kommentiert Kindlers Neues Literaturlexikon das Lyrische Werk Brechts. In dem vorliegenden Band werden thematisch zusammengestellt einige der Liebesgedichte Brechts vor den Vorhang dieser überwältigenden Fülle geholt. 50 Stück sind es an der Zahl bei denen Brecht immer wieder zwischen lyrischen Formen changiert. In der Regel eingängig, melodiös gehalten ergänzen sich dabei Form und Inhalt in organischer Art und Weise, was den Leser oft mehr spüren als intellektuell analytisch erfassen lässt, was hinter oder zwischen den Worten ausgedrückt werden soll. Zumal die Perzeption und Interpretation gerade in Sachen Liebe eine ausgesprochen subjektive ist, wobei sich die Lyrik hierbei geradezu anbietet Brücken zwischen Gefühl und literarischem Ausdruck zu schlagen. So ist eines der für mich persönlich beeindruckendsten Gedichte aus diesem Band „Morgens und abends zu lesen“, de es in einer beeindruckenden Schlichtheit die Dualität von Zweisamkeit und Eigenliebe einfängt. Sonette, Balladen, Lieder selbst einfache kurze Stabreime spiegeln das Œvre Brecht in diesem Band ansatzweise wieder und machen die Lektüre zu einem Genuss.

Fazit:

Der kleine Band aus der Insel-Bibliothek kann nur als ein thematischer Einstieg in das lyrische Schaffen eines der bedeutendsten Schriftsteller des deutschen Sprachraumes dienen. Dies jedoch gelingt ihm außerordentlich gut. Elisabeth Hauptmann hat mit viel Gespür, sowohl für Autor wie für Leser, eine Auswahl arrangiert, welche die handwerkliche, wie auch inhaltliche Bandbreite Brechts ansatzweise wiedergibt. Auf jeden Fall ein überaus lesenswerter Beitrag mit dem die Insel-Bibliothek ihrem Anspruch erneut gerecht wird.

Zum Buch:

Aus der Insel-Bibliotheks-Reihe kommt mit dem Band 852 erneut ein liebevoll gestaltetes Büchlein im Hardcover. Die Bindung ist sehr schön und hochwertig realisiert. Wie bei diesen Büchern üblich wurde auch auf die Einbandgestaltung großer Wert gelegt, so dass ein individuelles bibliophil ansprechendes Werk geschaffen wurde. Die Typografie ordnet sich der lyrischen Ausrichtung des Textes unter und kann durchaus als spartanisch, jedoch nicht unästhetisch, angesehen werden. Einzig ein paar drucktechnische Lapsus trüben das Gesamtbild marginal.

Buchdaten:

  • Titel: „Liebesgedichte“
  • Autor: Bertold Brecht
  • Umfang: 70 Seiten
  • Verlag: Insel Verlag
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3-458-08852-3
  • Größe: 18,5 x 12,2 x 1,0 cm

1)  Kindlers Literatur Lexikon Bd.3, S. 70

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.