Zeitlose Geschichte…

By | 25. Januar 2012

… und ein Einblick in die Untiefen der menschlichen Psyche.

Jugend ohne Gott von Ödön von HorvathDie beklemmende Geschichte, die sich rund um einen Mord in einem Ferienlager entfaltet, wird aus der Ich-Perspektive eines namenlosen Geschichtslehrers erzählt. Mehr und mehr desillusioniert von seinem Beruf und der ideologischen Verblendung der Jugend am Beginn des NS-Regimes, ist dieser trotz allem noch immer auf der Suche nach ein Wenig Humanität, Wahrheit und Ehrlichkeit… auf diesem Hintergrund verwundert es nicht, dass der 1937 erstmals in Amsterdam erschienene Roman bereits 1938 mit einem Verbot durch die Nationalsozialisten belegt wurde.

Fazit:

Auch wenn die Geschichte in Zeiten von CSI und Co. etwas angestaubt wirkt – zumindest aus kriminologischer Sicht – so rührt sie an den zeitlosen Abgründen, der Manipulierbarkeit v.a. des jungen Menschen auf der Suche nach Idealen. Mehr als nur ein lesenswerter Klassiker – aktueller kann Literatur schwerlich sein…

Buchdaten

  • Titel: „Jugend ohne Gott“
  • Autor: Ödön von Horvath
  • Gebundene Ausgabe: 128 Seiten
  • Verlag: Anaconda (30. Januar 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3866473834
  • ISBN-13: 978-3866473836
  • Größe und/oder Gewicht: 19,2 x 12,8 x 1,6 cm

Weitere thematisch passende Einträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.