Monthly Archives: März 2019

CMD – Rezension zu „Windows-Befehle für Server 2016 und Windows 10 – kurz & gut“ von Olaf Engelke

„Am Anfang war die Dunkelheit. Ein meist schwarzer Bildschirm mit weiß, bernsteingelb oder grün leuchtender Befehlszeile….“ (S.7) Zum Inhalt: Olaf Engelke widmet sich in dem kompakten Band aus der „kurz & gut“-Reihe einem Thema welches zum täglich Brot eines jeden versierten Systemadministrators gehörte und nach wie vor gehört: der command line im weitesten Sinne. Gleich zu Beginn klärt… Read More »

Großes Finale für einen kleinen Mann – Rezension zu „Der Samenbankraub“ von Gert Prokop

„Du darfst vor allem nicht am eigenen Leben hängen: das macht dich furchtsam. – Du darfst den Tod jedoch nicht mißachten: das macht dich leichtsinnig. Lebe mit deinem Tod, lebe in kurzen, überschaubaren Intervallen, bedenke, in jeder Sekunde kann es vorbei sein: dann wirst du immer alles mit allen Kräften tun.“ (S.200) Zum Inhalt: Tiny, der Leserschaft aus… Read More »

Regeln der Vielfalt – Rezension zu „Richtig gendern“ von Gabriele Diewald und Anja Steinhauer

„Sprache ist vom Denken geprägt und Sprache prägt das Denken.“ (S.7) Zum Inhalt: Die Überschrift in Kombination mit dem Nimbus des Verlagsbegriffes „Duden“ kann bei Leser*innen durchwegs suggestiv das Bild eines klar ausformulierten Regelwerkes für das Gendern aufkommen lassen, welches Verfasser*innen unterschiedlichster Texte davon entbinden würde, in dieser Thematik kreative Lösungen zu finden ;-). Nicht jede/r empfindet sich… Read More »

Jugensstil Kunst – Rezension zu „Wie erkenne ich Jugendstil Kunst“ von Flavio Conti

„Er [der Jugendstil] ist Ausdruck einer weit verbreiteten geistigen Reformbewegung, die dem Leben mehr Schönheit und Stil verleihen wollte.“ (S.3) Zum Inhalt: In seinem kleinen Band „Wie erkenne ich Jugendstil Kunst“ kondensiert Flavio Conti Kernaussagen über den Jugendstil in bewährter Form auf 64 Seiten. Der Autor spannt dabei einen geografischen Bogen quer über Europa bis jenseits des Atlantiks… Read More »

Abgesang auf das Geschriebene? – Rezension zu „Die Schrift“ von Vilém Flusser

„Texte sind Halbfabrikate. Ihre Zeilen eilen einem Schlußpunkt zu, aber über diesen hinaus einem Leser entgegen, von dem sie hoffen, daß er sie vollende. Ob sich der Schreibende dessen bewußt ist oder nicht, ja sogar gleichgültig, ob er wie Kafka ausdrücklich auf den vollendeten Leser verzichtet, Texte sind ein Suchen des anderen.“ (S.38) Zum Inhalt: Vilém Flussers Text… Read More »