Category Archives: Romane

Genre des Romans und Kurzgeschichten

Liebe in der Vergangenheitsform – Rezension zu „Alles, was wir liebten“ – Kristina Moninger

„Erinnerungen sind manchmal das, was wir aus ihnen machen.“ (S.266)1) Zum Inhalt: Anna und Fitz sind ein Geschenk. Ein Geschenk für den jeweils anderen. Durchaus auf Umwegen erhalten, weiß der jeweils andere um den Wert der Jugendliebe, die sie sich gegenseitig schenken. Nichts scheint ihre Zweisamkeit wirklich gefährden zu können. Jedoch nur solange, bis der eisernen Griff der… Read More »

Die dünne Schicht der Zivilisation – Rezension zu „Die Bäume von Eden“ – Klaus Frühauf

„»Man gewinnt den Eindruck unsere Gesellschaft akzeptiere ausschließlich Jugendliche, Erfolgreiche und Sexualprotze. Oder gertenschlanke und dabei vollbusige Kätzchen. Haben Sie jemals eine Reklame gesehen, die mit normalen Menschen arbeitet? Einer solchen massiven Beeinflussung widerstehen auf Dauer nur Melancholiker oder Psychopathen.«“ (S.132) Zum Inhalt: Horst Bessow, der als Trainer einer DDR-Sport-Mannschaft einen einwandfreien Ruf genießt, irrt nach einem siegreichen… Read More »

Ressource Mensch – Rezension zu „Der Wert des Menschen“ von François Emmanuel

„… und mir fiel die Aufgabe zu, bei den Teilnehmern jene natürliche Aggressivität wecken, die sie engagierter, effizienter und damit letzten Endes produktiver macht.“ (S.8) Zum Inhalt: Seine Arbeit bereitet Simon, dem durchweg angesehenen Betriebspsychologen im multinationalen Konzern, den er SC Farb nennt, Freude. Das Jargon des Management insbesondere der Abteilung für Human Resources hat er wie selbstverständlich… Read More »

Der blinde Fleck einer Vision – Rezension zu „Das verhängnisvolle Experiment“ von Klaus Frühauf

„Die Ernüchterung kam nicht schlagartig, sie wuchs langsam und anfangs fast im Unterbewußtsein, und doch kam sie mit niederschmetternder Wucht“ (S.18) Zum Inhalt: Jemals wieder die Leitung einer Expedition zu übernehmen, das war für Peter Mankov eine beinahe ausgeträumter Traum. Der Crash über Orechowka hatte nicht viel von ihm übrig gelassen. Und dies in mehrfacher Hinsicht. Dennoch saß… Read More »

Soziale Untiefen und geografischer Untergang – Rezension zu „Bevor alles verschwindet“ von Annika Scheffel

„Ein Wind mit Gedächtnis, ein Lücken lassender Wind, der hier nie wieder einen Widerstand spüren, der sich an nichts mehr entlangtasten kann,…“ (S.169) Zum Inhalt: Beinahe lapidar ist sie, die Nachricht, welche die PR-Vorhut einer gesichtslosen Baumaschinerie den Dörflern überbringt. Sie wüssten es nun ja schon seit langem, aber nun wäre die finale Bauphase erreicht in der die… Read More »

Großes Finale für einen kleinen Mann – Rezension zu „Der Samenbankraub“ von Gert Prokop

„Du darfst vor allem nicht am eigenen Leben hängen: das macht dich furchtsam. – Du darfst den Tod jedoch nicht mißachten: das macht dich leichtsinnig. Lebe mit deinem Tod, lebe in kurzen, überschaubaren Intervallen, bedenke, in jeder Sekunde kann es vorbei sein: dann wirst du immer alles mit allen Kräften tun.“ (S.200) Zum Inhalt: Tiny, der Leserschaft aus… Read More »

Von der Größe im Kleinen – Rezension zu „Wer stiehlt schon Unterschenkel“ von Gert Prokop

„Glauben sie mir, Edward, es gibt längst keine Unterschiede mehr zwischen sauberen und schmutzigen Unternehmen. Zumal die Ausnutzung der heutigen Gesetze in der Regel mehr Geld einbringt, als ihre Verletzung.“ (S.30) Zum Inhalt: Sein Leben verdankt Timothy Truckle v.a. seinen Beziehungen. Beziehungen zu den Big Bossen, zu geringeren Anteilen auch jenen zur Regierung und der NSA. Diese dunkle… Read More »

Space-Robinsoniade – Rezension zu „Robina Crux“ von Alexander Kröger

„So muss ein Raumfahrer sein! Der Tod ist Kalkül seines Verhaltens, er beendet einen biologischen Prozess, zerstört ein kleines Teilsystem, das in diesem Falle Mensch heißt. Alles zu seiner Zeit, auch die Emotionen – vor allem diese!“ (S.58f) Zum Inhalt: Buch 1: Die Kristallwelt der Robina Crux Nach der Havarie ihres Raumers, der REAKTOM, findet sich die Feldingenieurin… Read More »

Ringnetz – Rezension zu „Die schwarze Harfe“ – Gravity Assist

„Gewissheit über die äußere Welt kommt aus der inneren Welt, und diese liegt immer in der Dunkelheit für all jene, die nicht die schwarze Harfe spielen.“ (S.116) Zum Inhalt: Er ist beinahe in seiner gesamten Ausdehnung besiedelt – der Ring. Oder wie ihn die Senjasantii nennen, die Elawaia. Zu Beginn der Expansionswellen waren es maximal ein paar Visionäre, die… Read More »

Vom Niedergang einer Zivilisation – Rezension von Wolfgang Kucher zu „Die Telesalt-Mission“ von Alexander Kröger

„Im Grunde zwingt die Menschen niemand so zu sein wie sie sind.“ (S.160) Zum Inhalt: Sam Martin ist einer der Raumfahrer, die vor kurzem von einer Expedition zur Erde zurückkamen. Von einer Mission, die alle Teilnehmer mehr als nur physisch mitgenommen hat. Als er vom Universum-Verlag gebeten wird seine Erlebnisse zusammen mit seinen Kollegen in einer Publikation der… Read More »