Darf’s etwas mehr sein? – Rezension zu „ScienceFiction Stories“ Band 1 – Galax Acheronian

By | 20. Oktober 2018

Darf's etwas mehr sein? – Rezension zu "ScienceFiction Stories" Band 1 – Galax Acheronian„Nicht das Verstecken und Abwarten verdrängt die Mauern in den Köpfen der anderen, sondern Präsenz!“ („Der Fremde in dir“, S.268)

Zum Inhalt:

Mit der Neuauflage seiner Texte ist Galax Acheronian im Band 1 eine kleine, feine Sammlung an solider SciFi gelungen, die ein weites Spektrum der klassischen Inhalte dieses Genres abdeckt. Ob es nun Weltraum-Gefechte, Aliens, Zeitreisen, visionäre Gentechnik, alternative Zeitlinien und somit gesellschaftliche Entwicklungen sind, den auf diesem Gebiet interessierten Leser erwartet ein kurzweiliger Lesegenuss.

Reminiszenzen, wie sie z.B. in „D.A.-V3“ an Arthur C. Clarke’s Space Odyssey gegeben sind, fließen dabei mit einem angenehmen Beinahe-Déjà-vu-Effekt ebenso stimmig ein, wie Interpretationen über das Thema des (fast) ewigen Lebens („Der Fremde in dir“).

Ein besonderes Bonmot sind die Geschichten zu den Geschichten, welche Galax am Ende der jeweiligen Story präsentiert. So findet man hier Interessantes zur Entstehung sowie den Beweggründen für die Niederschrift einzelner Text, ebenso wie eine durchaus auch erfrischend selbstkritische wie auch hie und da wohltuend selbstironische Ader, die dem Autor zu eigen ist. Für die Illustrationen firmiert ebenfalls derselbe, wobei allen gemeinsam ist, dass ihr Bezug zur Erzählung ein enger ist – durchaus keine Selbstverständlichkeit in diesem Genre 😉 .

Enthaltene Texte:

  • Das Liebeslied
  • Uriel
  • Neumond
  • Worte in Gold
  • NNT 275
  • Wahrer Wert
  • Der Fremde in dir
  • Reboot
  • D.A.-V3

Fazit:

Darf’s etwas mehr sein…, als epische Weltraumschlachten, flache Schwarz-Weiß-Bösewichte oder seichte Handlungsversuche? Dieses Mehr findet sich in Galax Acheronians Geschichten. Abseits der augenscheinlichen erzählerischen Expertise und einem feinen Gespür für subtile Details zeichnet die Geschichten stets eine ansprechend fordernde Vielschichtigkeit, sowie eine zeitlose Relevanz der Themen aus.

Es gelingt dem Autor dabei stets wachzurütteln, zum abstrahierenden Nachdenken anzuregen ohne dabei jenen sauren Beigeschmack einer moralisierenden Kanzelrede heraufzubeschwören, der weder der Lesefreude noch einem bewegenden Nachhall im Leser förderlich wäre. So konkretisiert Galax seinen eigenen Anspruch wie folgt: Es geht „… ums reflektieren, besinnen und das Finden von Lösungen. Und dabei darf es auch unterhalten 😉 “ (S.331)

Aus meiner Sicht ein ausgesprochen gelungener Band, voll mit nicht nur thematisch unterschiedlichsten Erzählungen, die den Leser mit Spannung schon den zweiten Band erwarten lassen.

Buchdaten:

  • Titel: „ScienceFiction Stories“ (Band 1)
  • Autor: Galax Acheronian
  • Ausgabe: Kindle Edition (356 Seiten Print)
  • Verlag: TWENTYSIX – Der Selfpublishing Verlag; Auflage: 2 (2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN: 978-3-7407-4312-3
  • Dateigröße: 17MB

(1) Alle Angaben, sowohl Seiten-/Positionsnummern, wie auch technische Details, beziehen sich auf die PDF-Ausgabe des Rezensionsexemplares

Weitere thematisch passende Einträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.