Tag Archives: Geschichte

Stille Wasser – Rezension zu „Fräulein Schmidt und die Maske der Mona Lisa“ von Wilko Müller jr.

„Ein einziger Mann sollte das Zünglein an der Waage sein, die Entscheidung der Götter über das weitere Schicksal der Welt beeinflussen können…“ (S.53) Zum Inhalt: Archetypisch – so könnte man den Antiquar Wichowski nennen. Gebildet, etwas weltfremd, den „schönen Dingen“ in Sachen Bibliophilie verhaftet, mit einem ungebrochenen Faible für alles Gedruckte, das eine gewisse Patina sein eigen nennt.… Read More »

Expressionistische Kunst – Rezension zu „Wie erkenne ich Expressionistische Kunst“ von Flavio Conti

„Der Expressionismsus ist eine tiefgreifende Bewegung, die genauso die Literatur wie die Bildende Kunst erfaßte.“ (S.3) Zum Inhalt: In „Wie erkenne ich Expressionistische Kunst“ von Flavio Conti findet der Leser in bereits bekannter und bewährter Form der Reihe eine auf das Essentielle kondensierte  Einführung in diese Kunstrichtung. Conti deckt die drei wesentlichen Kunstformen Architektur, Skulptur und Malerei dabei… Read More »

Chinesische Kunst – Rezension zu „Wie erkenne ich Chinesische Kunst“ von Flavio Conti

„Die chinesische Kunst zählt zu den ältesten Traditionen der Menschheit.“ (S.3) Zum Inhalt: In der Tradition der Reihe bleibend gelingt es Flavio Conti in diesem kleinen Bändchen die Grundzüge der Entwicklung der Chinesischen Kunst zu fassen und – man möchte beinahe sagen – spannend zu präsentieren. Bewährt auch die Einteilung in Architektur, Skulptur und Malerei. Ein Ausflug in… Read More »

Moral – nicht Aposteltum – Rezension zu „Eine Frage der Moral“ – Anatol Stefanowitsch

„Den Befürworter/-innen politisch korrekter Sprache geht es… darum, sprachliche Ausdruckformen genau so nach moralischen Gesichtspunkten zu bewerten wie andere Aspekte menschlichen Handelns.“ (S.21) Zum Inhalt: Der 1970 in Berlin geborene Sprachwissenschaftler Anatol Stefanowitsch greift in dem kleinen Band aus dem Hause Duden ein oder vielmehr gleich mehrere heiße Eisen an. Zum einen den Begriff der Moral über den… Read More »

Orthografisch-grammatischer Scheideweg – Rezension zu „Warum es nicht egal ist, wie wir schreiben“ – Kathrin Kunkel-Razum u.a.

„Die Wörter verlangen von uns den Respekt, dass wir sie richtig schreiben.“ (S.45) Zum Inhalt: Der Miniband aus dem renomierten Dudenverlag, wird als „Debattenbuch“ tituliert (Klappentext) und macht seinem Namen alle Ehre, stellt er doch die Niederschrift einer Podiumsdiskussion moderiert von Kathrin Kunkel-Razum, ihres Zeichens Leiterin der Dudenredaktion dar. An der Diskussion nahmen der Theater- und Filmschauspieler Burghart… Read More »

Islamische Kunst – Rezension zu „Wie erkenne ich Islamische Kunst“ von Flavio Conti

„Der Islam hatte seinen Ursprung in den trockenen Sandwüsten Arabiens, die Aufgrund ihrer Bodenbeschaffenheit keine Voraussetzungen für eine monumentale Architektur boten.“ (S.6) Zum Inhalt: „Wie erkenne ich Islamische Kunst“ von Flavio Conti stellt in Reigen der kleinen Kunstführer aus seiner Feder eine Ausnahme dar. Die strenge Gliederung aus dem Untertitel in Architektur, Skulptur und Malerei kann schon aus… Read More »

Regeln der Vielfalt – Rezension zu „Richtig gendern“ von Gabriele Diewald und Anja Steinhauer

„Sprache ist vom Denken geprägt und Sprache prägt das Denken.“ (S.7) Zum Inhalt: Die Überschrift in Kombination mit dem Nimbus des Verlagsbegriffes „Duden“ kann bei Leser*innen durchwegs suggestiv das Bild eines klar ausformulierten Regelwerkes für das Gendern aufkommen lassen, welches Verfasser*innen unterschiedlichster Texte davon entbinden würde, in dieser Thematik kreative Lösungen zu finden ;-). Nicht jede/r empfindet sich… Read More »

Jugensstil Kunst – Rezension zu „Wie erkenne ich Jugendstil Kunst“ von Flavio Conti

„Er [der Jugendstil] ist Ausdruck einer weit verbreiteten geistigen Reformbewegung, die dem Leben mehr Schönheit und Stil verleihen wollte.“ (S.3) Zum Inhalt: In seinem kleinen Band „Wie erkenne ich Jugendstil Kunst“ kondensiert Flavio Conti Kernaussagen über den Jugendstil in bewährter Form auf 64 Seiten. Der Autor spannt dabei einen geografischen Bogen quer über Europa bis jenseits des Atlantiks… Read More »

Klassizistische Kunst – Rezension zu „Wie erkenne ich Klassiszistische Kunst“ von Flavio Conti

„Ein Wesenszug dieser formschönen Kunst ist ihre absichtsvolle Reinheit, die zugleich hohen moralischen Ansprüchen genügen soll.“ (S.32) Zum Inhalt: Dem Klassizismus, dessen Hochzeit zwischen 1770 und 1830 angesiedelt ist, widmet sich Flavio Conti verdichtet auf 64 Seiten seines Kurzführers. Geprägt zumeist von Reisen nach Italien – Griechenland lag zur damaligen Zeit ja noch immer unter der Herrschaft der… Read More »

Stetit puella – Rezension zu „Carmina Burana“ – übertragen von Ernst Buschor

„Wahr ist jenes alte Wort Vom gepackten Schopfe, Doch man greift nur fort und fort Nach dem kahlen Kopfe.“ (S.19) Zum Inhalt: Ernst Buschor – näheres zu ihm findet sich hier – schreibt in seinem kurzen Nachwort „Auswahl, Aufbau und Gleichgewicht unseres schmalen Bändchens suchen die bunte, reich abgestufte Fülle der Handschrift abzuspiegeln.“ (S.94) Jener Handschrift, welche eine Anthologie von… Read More »